Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Reizmagen

Diagnose

Bei der Diagnose eines Reizmagens gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen, die die Ärzte je nach ihrer Erfahrung praktizieren.

Anzeige:

Der erste Schritt ist eine genaue Befragung des Patienten.
Dauern die Beschwerden länger an, ohne sich zu verschlimmern, wechseln sie den Ort und verstärken sie sich bei Stress und Angst, dann liegt wahrscheinlich eine Störung der Magenfunktion vor.

Dann gibt es die Möglichkeit, erst einmal - bei entsprechenden klinischen Symptomen - sozusagen auf Verdacht ein bestimmtes Magenmittel zu geben, welches dazu in der Lage ist, innerhalb von einigen Wochen die Magenkrämpfe zu lösen.

Ist der Patient nach vier Wochen beschwerdefrei, war die Diagnose richtig und der Arzt konnte dem Patienten eine aufwendigere (und für das Gesundheitssystem teure) Untersuchung ersparen.

Ist keine Besserung eingetreten, muss der Arzt in einem weiteren Schritt Geschwüre, chronische Entzündungen oder gar Krebs als Ursache der Schmerzen ausschließen.

Jetzt kommen zur Diagnose eine Magen- und Darmspiegelung und Ultraschalluntersuchung des Bauchraums in Frage, darüber hinaus - bei entsprechendem Verdacht - eine Computertomographie (CT), eine Kernspintomographie (NMR) oder eine Cholangiopankreatikographie (ERCP).

Zusätzlich sollten Laboruntersuchungen wie z. B. die Blutsenkung, die Elektrolyt-, Leber- und Nierenwerte gemacht werden. Die Funktion der Schilddrüse sollte auch mittels Blutuntersuchung abgeklärt werden.

Aber auch, wenn eindeutig "nur" ein Reizmagen vorliegt, empfehlen einige Experten insbesondere den über 50jährigen Magenpatienten, sich mindestens einmal im Leben einer Magen-Darm-Spiegelung zu unterziehen.
Denn nur so könne man mit absoluter Sicherheit ausschließen, dass sich hinter den Beschwerden nicht doch ein Krebsgeschwür, ein Magengeschwür oder ein Polyp verberge.


Aktuelle Meldungen

Pixabay / Kjerstin_Michaela CC0
© Pixabay / Kjerstin_Michaela CC0

14.11.2018

Pille absetzen – Freie Bahn für Pickel!?

Hormone – so klein und doch haben sie schon in geringsten Mengen große Wirkung auf unseren Körper.


Pixabay / Free-Photos CC0
© Pixabay / Free-Photos CC0

13.11.2018

So verbessert man die Luftqualität in der Wohnung

Wie sehr der Mensch auf die Luft und Atmung angewiesen ist, zeigen schon diverse Redewendungen, die in der deutschen Sprache verankert sind.


Pixabay / tolmacho CC0
© Pixabay / tolmacho CC0

12.11.2018

Welche Mythen über Läuse gibt es?

Wissen ist Macht. Das gilt im Besonderen für gesundheitliche Zusammenhänge und hilft nicht zuletzt, sich gegen Läusemythen zu wappnen.


Pixabay / skeeze CC0
© Pixabay / skeeze CC0

09.11.2018

Kontaktlinsen statt Brille – Vor- und Nachteile

Zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtig- und Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung oder Alterssichtigkeit greifen Menschen wahlweise zur Brille oder zu Kontaktlinsen.


Fotolia / carol_anne
© Fotolia / carol_anne

01.11.2018

Hyaluronsäure in der Medizin – und warum sie auch zukünftig unverzichtbar bleibt

Schon seit Jahren wird Hyaluronsäure zu medizinischen Zwecken eingesetzt.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader