Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Schilddrüse

Kleine Hormonlehre

Die Schilddrüse ist nicht Herrin über den Hormonstoffwechsel, sondern lediglich die Fabrik, welche die Arbeit erledigt.

Anzeige:

Ihr vorgesetzt sind das Zwischenhirn (Hypothalamus) und die Hirnanhangdrüse (Hypophyse). Beide managen die komplexen Regelkreise, durch die die Menge an Schilddrüsenhormonen im Blutkreislauf kontrolliert wird.

Fehlt es an T3- und T4-Hormonen im Blut, wird dies zuerst von der übergeordneten Hirnanhangdrüse bemerkt, welche daraufhin die Schilddrüse durch ihr eigenes Hormon dazu stimuliert, mehr Schilddrüsenhormone freizugeben.

Die Hirnanhangdrüse erreicht dies durch das Hormon Thyreotropin, das auch TSH (Thyreoida stimulierendes Hormon) genannt wird und unter diesem Namen in Laborbefunden wiederzufinden ist.

Das Zwischenhirn führt wiederum Aufsicht über die Hirnanhangdrüse und über die Schilddrüse, indem es mit dem Hormon TRH die Hypophyse zur Arbeit motiviert. So ist auch die Bestimmung der Hormone TSH und - in Einzelfällen - TRH bei der Diagnose wichtig.

Die Schilddrüsenhormone, deren ausreichende Bildung damit sichergestellt werden soll, wirken auf alle Körperzellen. Muskulatur, Knochen, Herz und Kreislauf, Verdauungsorgane, Haut, Haare, Nägel, Nervensystem, Psyche, Fruchtbarkeit und Libido stehen unter ihrem Einfluss.

So kann ein Mangel an Schilddrüsenhormonen zum Beispiel zu träger Verdauung, Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen im Gewebe, Müdigkeit, depressiver Verstimmung, verlangsamter Herzaktion, Kälteempfinden, trockener, spröder Haut führen.

Bei einem Zuviel an Schilddrüsenhormon können sich unter anderem Gewichtsabnahme, Herzrasen, Nervosität, Schlafstörungen, Knochenabbau (Osteoporose), Haarausfall oder übermäßiges Schwitzen einstellen.
Schon vor der Geburt fördern die Schilddrüsenhormone Wachstum und Entwicklung.

Ohne Schilddrüsenhormone gibt es keinen Stoffwechsel von Fett, Eiweiß und Zucker.
Keine Zelle könnte ihre Arbeit
tun, Wärmeproduktion und Sauerstoffumsatz hätten keinen Antrieb.


Aktuelle Meldungen

pixabay / Myriams-Foto CC0
© pixabay / Myriams-Foto CC0

21.01.2020

Richtiger Umgang mit Diabetes bei Kindern

Immer mehr Kinder leiden an Diabetes Typ 1 – allein in Deutschland erkranken jährlich 3.000 Kinder unter 18 Jahren an der Stoffwechselerkrankung. Die Diagnose ist für alle Familienmitglieder erst einmal ein großer Schock.


pixabay / Engin_Akyurt CC0
© pixabay / Engin_Akyurt CC0

16.01.2020

Augenlasern Türkei - Der Weg zum Sehen ohne Sehhilfe

Viele Menschen sind heutzutage auf Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlinsen angewiesen. Dabei fühlen sich viele Betroffene durch die Sehhilfe gestört.


pixabay / nastya_gepp
© pixabay / nastya_gepp

15.01.2020

Reizhusten - was hilft?

Reizhusten ist ein unangenehmer Begleiter. Tagsüber raubt er einem den Nerv und nachts den wohlverdienten Schlaf.


pixabay / Babienochka
© pixabay / Babienochka

09.01.2020

Unkomplizierte Hilfe bei Libidoverlust: Was hilft gegen sexuelle Unlust bei Frauen?

Haben Frauen häufig keine Lust auf Sex, handelt es sich beim Libidoverlust nicht um eine Krankheit.


pixabay / HeungSoon
© pixabay / HeungSoon

27.12.2019

Sportarten für die alternde Bevölkerung

Aufgrund des Rückgangs der Geburtenrate und der immer besser werdenden medizinischen Versorgung der Bevölkerung steigt das Durchschnittsalter stetig.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader