Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Schilddrüse

Schilddrüsenhormontabletten

Es gibt zwei Schilddrüsenhormone, das Trijodthyronin T3 und das Thyroxin T4. T3 ist das Hormon, das der Körper sofort verwenden kann.

Anzeige:

Bereits 12 – 48 Stunden nachdem  es ausgeschüttet wurde tritt seine Wirkung ein und hält etwa drei bis fünf Tage an.
Das T4 muss im Körper erst z. B. in der Leber in die aktive T3-Form umgebaut werden.
Dadurch dauert es drei bis fünf Tage, bis das Thyroxin seine gewünschte Wirkung entfaltet, die dann bis zu zehn Tage anhält.

Wenn man Schilddrüsenhormone einnehmen muss, ist es für den Körper in den meisten Fällen am harmonischsten, wenn er mit Thyroxin-T4-Tabletten versorgt wird und der Körper sich sein T3 selbst bedarfsgerecht aktiviert.

Die direkte Gabe des aktiveren T3 bleibt nur speziellen Problemen vorbehalten und wird nicht zur Dauertherapie eingesetzt.

Der Körper kann übrigens nicht zwischen den eigenen Hormonen und den Hormonen aus der Tablette unterscheiden.

Daher gibt es bei richtiger Dosierung eigentlich keine Nebenwirkungen.
Falls doch Probleme auftauchen, kann es daran liegen, dass der Körper etwas Eingewöhnungszeit braucht, vor allem bei älteren Patienten oder wenn jemand schon längere Zeit unter dem Hormonmangel leidet.
Dann sollte der Körper Zeit bekommen, sich an den normalen Hormonspiegel zu gewöhnen.

In kleinen Schritten wird die Dosis langsam erhöht, bis das angestrebte Hormonlevel im Blut erreicht ist. Die richtige Dosierung hängt von der zu behandelnden Erkrankung, dem Wohlbefinden des Patienten und den Blutwerten ab.

Die Tabletten sollten nüchtern eine halbe Stunde vor dem Frühstück eingenommen werden. Dadurch ist eine optimale Aufnahme des Wirkstoffs gewährleistet.

Wer einmal sein Thyroxinprärarat vergessen hat, nimmt am nächsten Tag die verordnete Dosis ein.

Wann werden Hormontabletten verordnet?

Wenn sich in der Blutuntersuchung ein Hormonmangel zeigt, der Patient also unter einer Unterfunktion leidet, verschreibt der Arzt Hormontabletten.

Auch bei einer Kropfbehandlung ist die Gabe von Hormontabletten, allerdings in Kombination mit Jod, sinnvoll und kann diesen völlig zurückbilden.


Aktuelle Meldungen

pixabay / Myriams-Foto CC0
© pixabay / Myriams-Foto CC0

21.01.2020

Richtiger Umgang mit Diabetes bei Kindern

Immer mehr Kinder leiden an Diabetes Typ 1 – allein in Deutschland erkranken jährlich 3.000 Kinder unter 18 Jahren an der Stoffwechselerkrankung. Die Diagnose ist für alle Familienmitglieder erst einmal ein großer Schock.


pixabay / Engin_Akyurt CC0
© pixabay / Engin_Akyurt CC0

16.01.2020

Augenlasern Türkei - Der Weg zum Sehen ohne Sehhilfe

Viele Menschen sind heutzutage auf Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlinsen angewiesen. Dabei fühlen sich viele Betroffene durch die Sehhilfe gestört.


pixabay / nastya_gepp
© pixabay / nastya_gepp

15.01.2020

Reizhusten - was hilft?

Reizhusten ist ein unangenehmer Begleiter. Tagsüber raubt er einem den Nerv und nachts den wohlverdienten Schlaf.


pixabay / Babienochka
© pixabay / Babienochka

09.01.2020

Unkomplizierte Hilfe bei Libidoverlust: Was hilft gegen sexuelle Unlust bei Frauen?

Haben Frauen häufig keine Lust auf Sex, handelt es sich beim Libidoverlust nicht um eine Krankheit.


pixabay / HeungSoon
© pixabay / HeungSoon

27.12.2019

Sportarten für die alternde Bevölkerung

Aufgrund des Rückgangs der Geburtenrate und der immer besser werdenden medizinischen Versorgung der Bevölkerung steigt das Durchschnittsalter stetig.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader