Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Krebs

Therapie

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Krebserkrankung zu therapieren. In jedem Fall muss individuell entschieden werden, welche Therapie die Richtige ist.

Anzeige:

Seit den Anfängen der Medizin ist die operative Entfernung einer Krebsgeschwulst der Hauptpfeiler einer Krebsbehandlung. Dabei werden die Krebsgeschwulst und die anliegenden Bereiche mit dem Skalpell entfernt.

Eine andere, meist zusätzliche Therapie ist die Bestrahlung. Strahlen wirken zellschädigend, indem sie Energie an die Zellen abgeben und dadurch hauptsächlich die Erbinformation schädigen, was schließlich zum Abstreben der Zellen führt.

Das gesunde Gewebe in der Umgebung muss zwar mitbestrahlt werden, aber es reagiert bei dosierten Strahlungen nicht ganz so empfindlich wie das Tumorgewebe und kann sich rascher erholen.

Schließlich gibt es auch noch die Chemotherapie, wie die Behandlung mit Medikamenten bezeichnet wird. Hierbei handelt es sich um hochwirksame Heilmittel, die auf sehr verschiedene Weise in die Funktionsabläufe von Tumorzellen eingreifen.

Mittlerweile gibt es mehr als fünfzig verschiedene Chemotherapeutika. Sie lassen sich nach ihrer Herkunft, chemischen Struktur, ihren Wirkmechanismen und jeweiligen Nebenwirkungen einteilen.
Waren die ersten Krebsmedikamente wirklich rein chemisch synthetisierte Stoffe, wie sie in der Natur nicht vorkamen, so fanden sich bald auch hochwirksame Wirkstoffe in Pilzen, biologischen Fermenten und auch in Pflanzen, beispielsweise den Immergrünarten, Berberitzen und bestimmter Eibenarten.

Die Chemotherapie ist eine der wichtigsten und erfolgversprechensten Methoden der Krebsbehandlung.

Allerdings gehören die Chemotherapeutika zu den am stärksten wirksamen und gleichzeitig aber für die Zellen des Körpers auch giftigsten Substanzen, die in der Medizin Verwendung finden.

Sie greifen die Krebszellen an, töten aber auch gesunde Körperzellen und können zu unangenehmen und gefährlichen Nebenwirkungen führen. Haarausfall, Schädigung von Herz, Niere, Leber und Knochenmark sind solch unerwünschte Effekte.


Aktuelle Meldungen

pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

22.05.2019

Fieber – ab wann ist es gefährlich?

Jeder hat schon mal Fieber gehabt, ob im Laufe einer Grippe oder nach etwas zu viel Zeit in der prallen Sonne


pixabay / Myriams-Fotos
© pixabay / Myriams-Fotos

21.05.2019

Schutz vor Heuschnupfen in den eigenen vier Wänden

In der Pollenzeit wird vielen Pollenallergikern wieder das Leben sehr schwer gemacht, da sie mit den typischen Symptomen zu kämpfen haben, beispielsweise juckende und gerötete Augen, Niesattacken, laufende Nase und Atembeschwerden.


pixabay / pixel2013
© pixabay / pixel2013

15.05.2019

Vitamin-D: Diese Lebensmittel enthalten am meisten davon

Der menschliche Körper kann Vitamin D vorrangig durch die Einwirkung von Sonnenlicht produzieren. Trifft Sonnenlicht auf die Haut, wandelt der Körper es in Vitamin D um und die Speicher werden aufgefüllt.


pixabay / cenczi
© pixabay / cenczi

14.05.2019

Hilfsmittel für Allergiker

Ob zeitweise oder dauerhaft: Allergien bringen in der Regel unangenehme und teils lästige Beschwerden mit. Für die Allergiker selbst geht das oft vor allem mit einer Beeinträchtigung der Lebensqualität einher.


pixabay / monicore
© pixabay / monicore

13.05.2019

Die 7 wichtigsten FAQs rund um CBD Öl

CBD und Hanf wirken auf die Einen abschreckend und werden gedanklich schnell in die Drogen-Schublade gepackt.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader