Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Krebs

Therapie

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Krebserkrankung zu therapieren. In jedem Fall muss individuell entschieden werden, welche Therapie die Richtige ist.

Anzeige:

Seit den Anfängen der Medizin ist die operative Entfernung einer Krebsgeschwulst der Hauptpfeiler einer Krebsbehandlung. Dabei werden die Krebsgeschwulst und die anliegenden Bereiche mit dem Skalpell entfernt.

Eine andere, meist zusätzliche Therapie ist die Bestrahlung. Strahlen wirken zellschädigend, indem sie Energie an die Zellen abgeben und dadurch hauptsächlich die Erbinformation schädigen, was schließlich zum Abstreben der Zellen führt.

Das gesunde Gewebe in der Umgebung muss zwar mitbestrahlt werden, aber es reagiert bei dosierten Strahlungen nicht ganz so empfindlich wie das Tumorgewebe und kann sich rascher erholen.

Schließlich gibt es auch noch die Chemotherapie, wie die Behandlung mit Medikamenten bezeichnet wird. Hierbei handelt es sich um hochwirksame Heilmittel, die auf sehr verschiedene Weise in die Funktionsabläufe von Tumorzellen eingreifen.

Mittlerweile gibt es mehr als fünfzig verschiedene Chemotherapeutika. Sie lassen sich nach ihrer Herkunft, chemischen Struktur, ihren Wirkmechanismen und jeweiligen Nebenwirkungen einteilen.
Waren die ersten Krebsmedikamente wirklich rein chemisch synthetisierte Stoffe, wie sie in der Natur nicht vorkamen, so fanden sich bald auch hochwirksame Wirkstoffe in Pilzen, biologischen Fermenten und auch in Pflanzen, beispielsweise den Immergrünarten, Berberitzen und bestimmter Eibenarten.

Die Chemotherapie ist eine der wichtigsten und erfolgversprechensten Methoden der Krebsbehandlung.

Allerdings gehören die Chemotherapeutika zu den am stärksten wirksamen und gleichzeitig aber für die Zellen des Körpers auch giftigsten Substanzen, die in der Medizin Verwendung finden.

Sie greifen die Krebszellen an, töten aber auch gesunde Körperzellen und können zu unangenehmen und gefährlichen Nebenwirkungen führen. Haarausfall, Schädigung von Herz, Niere, Leber und Knochenmark sind solch unerwünschte Effekte.


Aktuelle Meldungen

Pixabay / herbalhemp
© Pixabay / herbalhemp

18.07.2019

CBD-Öl: Hanfprodukt mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen

Cannabidiolöl ist in aller Munde. Die Kraft der Natur wird in einem einfachen Öl vereint, welches Ihnen bei der Regenration oder Sicherstellung Ihrer Gesundheit helfen kann.


pixabay / Pexels
© pixabay / Pexels

16.07.2019

Erektile Dysfunktion – Was hilft generell?

Die Impotenz oder Erektile Dysfunktion ist verbreiteter als allgemein angenommen. Sie betrifft auch nicht nur ältere Männer, sondern zunehmend unter Vierzigjährige. Wie äußert sich und was hilft tatsächlich bei Erektiler Dysfunktion?


pixabay / rexmedlen
© pixabay / rexmedlen

16.07.2019

CBD – Wirkung und Anwendung

Cannabidiol (CBD) ist schon längst kein unbekannter Begriff mehr. Das CBD, neben dem THC, ist eines der bekanntesten Wirkstoffe der Hanfpflanze. CBD ist ein Cannabinoid, welches jedoch nicht psychoaktiv ist und somit legal erworben werden kann.


pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

15.07.2019

Sollte man bei gesteigerter körperlicher Aktivität mehr Kalorien zu sich nehmen?

Das Kalorienzählen ist eine der beliebtesten Methoden, um Gewicht zu verlieren. Angespornt von dem Gedanken, abzunehmen und sein körperliches Ideal zu erreichen, versuchen täglich Tausende Deutsche durch das Zählen und die Reduzierung der aufgenommenen Kalorien Gewicht zu verlieren.


pixabay / melancholiaphotography CC0
© pixabay / melancholiaphotography CC0

03.07.2019

Die richtige Pflege für ein gesundes Haar

Für die meisten Frauen sind die Haare ihr Heiligtum, aber auch für Männer werden ihre Haare immer wichtiger.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader