Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Ungewollte Kinderlosigkeit

Ungewollte Kinderlosigkeit: Vielen Paaren kann geholfen werden

Warum gerade ich? Diese Frage stellen sich viele Frauen, wenn sie trotz intensiver Bemühungen einfach nicht schwanger werden. In Deutschland ist heute etwa jede siebte Partnerschaft ungewollt kinderlos. Dies kann verschiedene Ursachen haben, denn es gibt viele Faktoren, welche die Fortpflanzungsfähigkeit beeinflussen. Organische und biologische Gründe sind genauso entscheidend wie seelische oder partnerschaftliche. So können z. B. Konflikte des Paares zur Unfruchtbarkeit führen. Generell scheint Stress ein gutes Verhütungsmittel zu sein: Er verursacht nämlich eine schlechtere Beweglichkeit der Spermien und eine Verkrampfung der Eileitermuskulatur. So bleiben Eizelle und Samenzelle „auf der Strecke" und können nicht zueinander kommen. Deshalb stellt sich bei vielen Paaren im Alltag einfach keine Schwangerschaft ein. Aber nach einem schönen Urlaub kommen sie oft sozusagen mit erweitertem Reisegepäck zurück und der Nachwuchs ist unterwegs. Deswegen sprechen Ärzte erst dann von Unfruchtbarkeit, wenn sich nach 12 bis 24 Monaten regelmäßigem, ungeschütztem Geschlechtsverkehr immer noch keine Schwangerschaft einstellt. Dann aber ist es Zeit, dass Sie sich einmal von einem Arzt untersuchen lassen. Das gilt übrigens ebenso für Ihren Partner, denn Mann und Frau tragen jeweils zu 40 bis 50 Prozent dazu bei, dass der Kinderwunsch unerfüllt bleibt. Zudem gibt es zehn Prozent der ungewollt kinderlosen Paare, bei denen die Ärzte keine Ursache finden konnten.

Anzeige:

Aktuelle Meldungen

pexels / kindel-media
© pexels / kindel-media

15.04.2024

Nachhaltigkeit und Hanf: Wie Verbände die grüne Revolution vorantreiben

In einer Welt, die zunehmend die Notwendigkeit nachhaltiger Lösungen erkennt, rücken Hanfverbände in den Mittelpunkt der grünen Revolution.


pexels / keenan-constance
© pexels / keenan-constance

15.04.2024

Beyond DSM-5: Innovative Ansätze in der Entwicklung von Depressionstests

Das Diagnostische und Statistische Handbuch Psychischer Störungen (DSM-5) gilt als Goldstandard in der Diagnose psychischer Erkrankungen, einschließlich Depression.


pexels / helena-lopes
© pexels / helena-lopes

11.04.2024

Bartwachstum fördern – Diese Methoden gibt es

Bartwachstum ist ein Thema, das viele Männer beschäftigt. Ein voller Bart gilt als Zeichen von Männlichkeit und kann das Selbstbewusstsein stärken.


pexels / tree-of-life-seeds
© pexels / tree-of-life-seeds

11.04.2024

Woran erkennt man hochwertige CBD Produkte?

Im heutigen Wellness- und Gesundheitsmarkt sind Cannabidiol (CBD)-Produkte ein bedeutender Trend.


pexels / scott-webb
© pexels / scott-webb

11.04.2024

Kava Kava: Ein Einblick in die traditionelle pazifische Wurzel

Kava Kava, auch bekannt als Piper methysticum, ist eine Pflanze, die seit Jahrhunderten in den pazifischen Inselkulturen für ihre entspannenden und zeremoniellen Eigenschaften geschätzt wird.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader