Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - ADHS

Kernsymtome von ADHS

Nach internationalen Kriterien (ICD-10) und dem schon erwähnten Handbuch der American Psychiatric Association (DSM-IV) treten bei ADHS die folgenden drei Beschwerdekomplexe in Erscheinung [1]:

Anzeige:

A) Unaufmerksamkeit
B) Hyperaktivität bzw. Zappelphilipp-Verhalten
C) Impulsivität bzw. mangelhafte Selbstkontrolle.


Genaueres zu den einzelnen Beschwerdekomplexen hier:

A) Unaufmerksamkeit

  1. Beachtet häufig Einzelheiten nicht oder macht Flüchtigkeitsfehler bei den Schularbeiten, bei der Arbeit oder bei anderen Tätigkeiten.
  2. Hat oft Schwierigkeiten, längere Zeit die Aufmerksamkeit bei Aufgaben oder Spielen aufrechtzuerhalten.
  3. Scheint häufig nicht zuzuhören, wenn andere ihn/sie ansprechen.
  4. Führt häufig Anweisungen anderer nicht vollständig durch und kann Schularbeiten, andere Arbeiten oder Pflichten am Arbeitsplatz nicht zu Ende bringen. Dabei ist die betroffene Person nicht etwa „aufsässig“ oder oppositionell eingestellt, und sie leidet auch nicht unter Verständnisschwierigkeiten.
  5. Hat häufig Schwierigkeiten, Aufgaben und Aktivitäten zu organisieren.
  6. Solche Aufgaben, die länger andauernde geistige Anstrengung erfordern – wie Mitarbeit im Unterricht oder Hausaufgaben – werden häufig vermieden, oder nur mit Abneigung erledigt.
  7. Verliert häufig Gegenstände, die er/sie für Aufgaben oder Aktivitäten benötigt. So sind ADHS-Betroffene quasi immerzu auf der Suche nach ihren Spielsachen, Hausaufgabenheften, Stiften, Büchern oder Werkzeugen.
  8. Lässt sich oft durch äußere Reize ablenken.
  9. Ist bei Alltagstätigkeiten häufig vergesslich.

B) Hyperaktivität

  1. Zappelt häufig mit Händen oder Füßen oder rutscht auf dem Stuhl herum.
  2. Steht häufig in der Klasse oder in anderen Situationen auf, in denen Sitzenbleiben erwartet wird.
  3. Läuft häufig herum oder klettert exzessiv in Situationen, in denen dies unpassend ist (bei Jugendlichen oder Erwachsenen kann dies auf ein subjektives Unruhegefühl beschränkt bleiben).
  4. Hat häufig Schwierigkeiten, ruhig zu spielen oder sich mit Freizeitaktivitäten ruhig zu beschäftigen.
  5. Ist häufig „auf Achse“ oder handelt oftmals, als wäre er „getrieben“. Zeigt ein anhaltendes Muster exzessiver motorischer Aktivität, das durch die soziale Umgebung oder durch Aufforderungen nicht durchgreifend beeinflussbar ist.


C) Impulsivität

  1. Platzt häufig mit der Antwort heraus, bevor die Frage zu Ende gestellt ist.
  2. Kann häufig nur schwer warten, bis er/sie an der Reihe ist (bei Spielen oder in Gruppensituationen).
  3. Unterbricht und stört andere häufig (platzt z. B. in Gespräche oder in Spiele anderer hinein).
  4. Redet häufig übermäßig viel (ohne angemessen auf soziale Beschränkungen zu reagieren).

„Die drei ADHS Grundtypen nach DSM IV“

Bei jedem ADHS-Patienten finden sich Symptome in unterschiedlicher Intensität. Es gibt Kinder, die mehrere Anzeichen in nur geringen Ausprägungen zeigen, sodass die einzelne Störung kaum wahrzunehmen ist, aber durch das Zusammentreffen der vielen kleinen Beschwerden das Kind insgesamt auffällig wird.

Andere zeigen vielleicht ein oder zwei Merkmale, diese aber in so starker Ausprägung, dass die Störung leichter zu erkennen und zu beschreiben ist.

[1] Zusammenstellung von Prof. Dr. G. Lehmkuhl in MMW Nr. 47/2002


Aktuelle Meldungen

pixabay / silviarita
© pixabay / silviarita

17.10.2019

Die richtige Ernährung für Kinder

Kindern muss man schon früh beibringen sich richtig zu ernähren. Kinder verfügen über ein Immunsystem, welches anfällige als bei den Erwachsenen ist.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

16.10.2019

Was CBD im menschlichen Körper leisten kann

Mit der Abkürzung CBD können wohl nur die wenigsten Menschen etwas anfangen. Der Begriff, für den sie steht, lässt sich mit ein bisschen Phantasie jedoch in die richtige Schublade stecken: Cannabidiol ist ein Inhaltsstoff der Hanfpflanze.


pixabay / derneuemann
© pixabay / derneuemann

15.10.2019

Prognose von Prostatakrebs – Was sagt der Gleason-Score aus?

Die Ausbreitung, Bösartigkeit und somit die Ernsthaftigkeit von Prostatakrebs kann stark variieren. Basierend darauf werden von den praktizierenden Ärzten unterschiedliche Therapiemethoden empfohlen.


pixabay / Claudio_Scott
© pixabay / Claudio_Scott

12.10.2019

Schlafhormon Melatonin und seine Wirkungsweise im menschlichen Körper

Das sogenannte Schlafhormon „Melatonin“ bezeichnet ein menschliches, körpereigenes Hormon. Eine kleine endokrine Drüse, die Zirbeldrüse, ist für die Bildung von Melatonin mitverantwortlich.


pixabay / PublicDomainPictures CC0
© pixabay / PublicDomainPictures CC0

11.10.2019

Gewichtsverlust durch Fettabsaugung: Wissenswertes zum Eingriff

Bei nahezu jedem Menschen gibt es Körperstellen, die der eigenen Vorstellung nicht zusagen. Nicht nur, aber besonders bei Frauen handelt es sich dabei nicht selten um Fettpölsterchen, die je nach Körperbau und Gewicht kleiner oder größer ausfallen können



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader