Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - ADHS

Wie wird ADHS behandelt?

Sind die Krankheitsanzeichen (Symptome) ausgeprägt und ist die Entwicklung des Kindes gefährdet, muss behandelt werden. Denn ansonsten werden hyperaktive Kinder fast immer sozial auffällig.

Anzeige:

ADHS beeinträchtigt in der Regel mehrere Funktions- und Lebensbereiche.

So empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie auch dort anzusetzen, wo die hauptsächlichen Probleme auftreten: in der Familie, in der Schule, bei der Aufmerksamkeitsschwäche, bei der Impulsivität oder dem Herumzappeln.

Dies bezeichnet man, in Kombination mit Medikamenten, als multimodale Therapie.

Die gängige Therapie besteht darin, den Wirkstoff Methylphenidat, ein Psychostimulanzium, als Startmedikation zu verschreiben. Damit werden Kinder in einem ruhigeren Zustand überführt, in dem sie andere Verhaltensmuster erlernen können. Es wird empfohlen, nach neun Monaten einen „Auslassversuch“ zu wagen.

Ein neuer alternativer Ansatz sieht so aus: Als Basisbehandlung oder erste Therapieoption wird eine Nährstofftherapie empfohlen. Es folgen Elterntraining, Verhaltenstraining und -therapie, sowie Sport, und als letzte therapeutische Option die Medikation mit Stimulanzien bzw. mit dem neuen Wirkstoff Atomoxetin.

Zu allen Therapieoptionen jetzt mehr.


Aktuelle Meldungen

pixabay / moritz320 CC0
© pixabay / moritz320 CC0

21.01.2019

Die ungeliebte Hornhaut

Die Hornhaut wird nicht gern gesehen, weil sie als unansehnlich gilt und deswegen als Makel empfunden wird.


pixabay / andreas160578 CC0
© pixabay / andreas160578 CC0

18.01.2019

Unsere Gesundheit am Handgelenk - welche Daten nutzen Smartwatches und was geschieht damit?

Inzwischen haben wir uns schon so sehr daran gewöhnt, dass das Smartphone zu unserem Trainingspartner geworden ist, dass uns die Flut der gespeicherten Daten egal zu sein scheint.


pixabay / StockSnap CC0
© pixabay / StockSnap CC0

17.01.2019

Mit Sport abnehmen – Schlank im Alltag

Macht Sport allein schlank? Diese Frage stellen sich viele Menschen, die endlich abnehmen wollen. Natürlich kursieren bei diesem Thema zahlreiche Irrtümer, die in der Fitness-Welt nicht mehr unbekannt sind.


pixabay / PublicDomainPictures CC0
© pixabay / PublicDomainPictures CC0

16.01.2019

So vermeiden Sie Augenprobleme durch Bildschirmarbeit

In der heutigen Zeit arbeiten nicht nur rund 18 Millionen Menschen am Bildschirm, wo etwa 40 % der Büroangestellten mehr als sieben Stunden täglich auf den Computer- oder Laptop-Monitor starren.


pexels / oswaldoruiz CC0
© pexels / oswaldoruiz CC0

15.01.2019

Was sind die häufigsten Zahnerkrankungen und wie kann man sie vermeiden?

Zahnerkrankungen sind etwas sehr Unangenehmes. Allein ein kleiner Zahnschmerz kann Betroffenen die Schweißperlen auf die Stirn treiben.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader