Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Alkoholismus & Medikamentensucht

Tablettensucht

Bei der Tablettensucht sind viele Mechanismen ähnlich. Zuerst ist die kleine Pille ein Wunderzeug, man hat sie in der Handtasche bei sich und nimmt sie bei Bedarf – meist zur Beruhigung, aber auch gegen Schmerz, als Schlaf- oder Aufputschmittel. Das bleibt lange Zeit unbemerkt, denn es stellen sich ja kein Rausch und keine Verhaltensauffälligkeit ein. Schnell aber tritt Gewöhnung an den Wirkstoff auf. So nimmt man zwei statt einer Tablette. Die Wirkung verblasst dennoch, doch die Nebenwirkungen – etwa bei den am häufigsten verwendeten Benzodiazepinen (z. B. Valium) – können sich steigern: Gedächtnislücken, erhöhte Angst, aber auch Depressionen und emotionale Betäubung.

Anzeige:

Mittlerweile sind ebenso viele Menschen von Medikamenten abhängig wie vom Alkohol (1,4 bis 1,9 Millionen, laut Bundesgesundheitsministerium). Vor allem Frauen, insbesondere in höherem Alter, sind von der Sucht betroffen. Gerade bei ihnen aber können diese Beruhigungsmittel wegen ihrer muskelentspannenden Wirkung auch zu schweren und komplikationsreichen Stürzen führen. Oft besteht auch eine Co-Sucht, dass man von Alkohol und Tabletten abhängig ist. 


Aktuelle Meldungen

pixabay / Jeff W
© pixabay / Jeff W

25.05.2022

Leistungsfähigkeit und CBD: Kann man sie erhöhen?

Von dem Cannabidiol, das allgemeinhin als CBD abgekürzt wird, ist seit einigen Jahren immer häufiger die Rede.


pixabay / pasja1000
© pixabay / pasja1000

24.05.2022

Gesund und glücklich im Alter – Tipps für mehr Lebensqualität

Oft nehmen körperliche und geistige Gebrechen mit dem Alter zu, worunter auch die Lebensqualität leidet.


pixabay / Alterfines
© pixabay / Alterfines

23.05.2022

Dauerhafte Haarentfernung: Welche Methoden gibt es?

Unter dem Begriff der dauerhaften Haarentfernung wird verstanden, dass die Haare auch in Zukunft nach ihrer Entfernung nicht erneut nachwachsen.


pexels / pixabay
© pexels / pixabay

18.05.2022

Wie sich Sonnenstrahlen auf unser Wohlbefinden auswirken

Vom Wonnemonat Mai bis zum Winter Blues – dass die Sonne unser Wohlbefinden beeinflusst, erscheint uns allen intuitiv folgerichtig.


pixabay / FotografieLink
© pixabay / FotografieLink

17.05.2022

Wie wir unsere Haut im Sommer am besten schützen

Den Sommer verbringen wir am liebsten am Strand, beim Radfahren, auf Spaziergängen und in der freien Natur.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader