Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Depressionen

Zusammenfassung

Psychotherapie und Antidepressiva – wirksames Duo im Kampf gegen die Depression

Die gute Nachricht vorweg: Die meisten Depressionen lassen sich sehr gut behandeln.
Entscheidend für den Erfolg der Behandlung ist, dass sie den speziellen Bedürfnissen und Möglichkeiten des Betroffenen entspricht. Denn was dem einen hervorragend hilft, kann einen anderen überfordern oder bei ihm auch vollkommen wirkungslos sein.

Anzeige:

Viele Depressive geraten in eine Art Teufelskreislauf. Sie empfinden sich selbst als eine Belastung und vermeiden deshalb den Kontakt mit der Familie und Freunden. Dadurch fehlen ihnen jedoch der Austausch mit und die Unterstützung von den anderen.
Die Betroffenen werden immer passiver und isolierter. Das verstärkt wiederum die depressiven Symptome wie Grübeleien oder Antriebslosigkeit.

Während ihrer Depression verlieren Depressive teilweise die Kontrolle über ihren Körper, die eigenen Gedanken und Gefühle.
Ob Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit oder Magen-Darm-Probleme, nahezu jeder Betroffene hat in dieser Zeit bestimmte körperliche Beschwerden. Erschwerend kommt hinzu, dass sich Schmerzen während einer depressiven Phase besonders schlecht ertragen lassen.

Psychotherapien unterstützen den Depressiven nun gezielt darin, die verlorene Kontrolle über sein Leben zurückzuerobern. Die im Laufe der Therapie erworbenen Erkenntnisse und Verhaltensweisen schützen zudem oft vor neuen Depressionen.

Besonders wirksam bei der Bekämpfung depressiver Störungen ist die so genannte Verhaltenstherapie.
Darüber hinaus können bei Depressionen Antidepressiva verschrieben werden.
Zur Behandlung von schweren Depressionen sind sie oft unerlässlich, da durch sie eine Psychotherapie überhaupt erst möglich wird.

Allerdings erfreuen sich diese Medikamente nicht gerade größter Beliebtheit. Viele Betroffene fühlen sich äußerst unwohl bei dem Gedanken, ihre Depression mit Hilfe von Medikamenten zu bekämpfen. Die häufig genannte Angst vor einer Abhängigkeit ist jedoch unbegründet.


Aktuelle Meldungen

Three-shots
© Three-shots

11.06.2024

Die Rolle von Methylglyoxal (MGO) in der antimikrobiellen Wirkung von Manuka-Honig

Methylglyoxal (MGO) ist ein wesentlicher Bestandteil des Manuka-Honigs, der ihm seine herausragenden antimikrobiellen Eigenschaften verleiht.


pexels / vo-thuy-tien
© pexels / vo-thuy-tien

10.06.2024

Gesunde Snacks für die Firmenfeier

Gesunde Ernährung ist nicht nur im privaten Alltag ein wichtiges Thema, sondern gewinnt auch im beruflichen Umfeld zunehmend an Bedeutung.


pexels / mkbasil
© pexels / mkbasil

27.05.2024

Risiken von Tabakprodukten: Warum Rauchentwöhnung so wichtig ist

Tabakkonsum ist ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem, das jährlich Millionen von Todesfällen und ernsthaften Erkrankungen verursacht.


pexels / anntarazevich
© pexels / anntarazevich

24.05.2024

Prostatakrebsvorsorge für Männer: Was muss man beachten?

In der heutigen Zeit wird die Bedeutung der Gesundheitsvorsorge immer größer, insbesondere wenn es um spezifische Männergesundheitsfragen wie die Vorsorge gegen Prostatakrebs geht.


pixabay / PhotoMIX-Company
© pixabay / PhotoMIX-Company

21.05.2024

Leicht durch den Alltag: Detox für die Gesundheit

Detox-Kuren sind in aller Munde, da sie den Körper entgiften können und gleichzeitig dabei helfen, abzunehmen.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader