Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Depressionen

Gute Beziehungen – das Geheimnis des Glücks?

Das Gefühl der Verbundenheit mit anderen Menschen macht ebenfalls glücklich, egal, ob es sich dabei um die große Liebe, gute Freunde oder den Kontakt zu Fremden handelt.

Anzeige:
Ausschlaggebend für das Glücksempfinden ist, dass Sie selbst aktiv werden und Verantwortung für andere übernehmen. Verteilen Sie großzügig nette Komplimente und kleine Aufmerksamkeiten, ohne dafür gleich eine Gegenleistung zu erwarten.

Ihr Verhalten wird in jedem Fall belohnt: Das Zugehörigkeitsgefühl stärkt nämlich nachweislich die Gesundheit.

Helfen macht glücklich

Helfen können ist eine wichtige Glückserfahrung. Studien zufolge erleben ehrenamtliche Helfer von alten, kranken oder behinderten Menschen regelmäßig Glücksgefühle.

Auch kleine Hilfestellungen im Alltag tun gut: Zum Beispiel, einer alten Dame die schwere Tasche nach Hause zu tragen oder ein trauriges Kind zu trösten.

Freiwilliges Helfen ist nicht nur gut fürs Selbstwertgefühl, sondern stärkt auch das Immunsystem und beugt Depressionen vor.

Glück in der Liebe

Die Suche nach dem passenden Partner ist ohne Frage eine schwierige und leider oft frustrierende Angelegenheit.

Erschwerend kommt hinzu, dass viele von ihrem Gegenüber unrealistische Dinge erwarten: Er oder Sie soll beispielsweise gleichzeitig für maximale Nähe sorgen und alle Freiheiten gewähren. Was als leidenschaftliche Liebe begann, endet häufig in Streit und Frust. Problematisch ist auch das nagende Gefühl, dem Partner zuliebe auf etwas Wichtiges – etwa die Traumkarriere oder den erhofften Nachwuchs – verzichtet zu haben.

Befreien Sie sich von der Idee, dass Liebe ein Tauschgeschäft ist.

Versuchen Sie stattdessen so etwas wie echte Verbundenheit herzustellen: Freuen Sie sich mit Ihrem Partner über seine beruflichen Erfolge und leiden Sie mit ihm, wenn er eine Pechsträhne erwischt hat. Erzählen Sie auch von eigenen Erfolgen und Niederlagen, Wünschen und Erwartungen. So bleibt kein Platz für ungesunde Konkurrenzkämpfe.

Ein klärender Streit kann durchaus belebend für eine Partnerschaft sein. Zerstörerisches Herumstreiten bewirkt dagegen genau das Gegenteil.
Außer Kontrolle geratene Diskussionen sollten Sie deshalb so schnell wie möglich beenden. Verabreden Sie lieber einen neuen Termin, an dem Sie – abgekühlt – weiterdiskutieren.

Gönnen Sie Ihrem Partner seinen Freiraum. Das gibt Ihnen die Chance, immer neue Seiten an ihm oder ihr zu entdecken. Auf diese Weise bleibt eine gewisse Spannung erhalten, die Langeweile verhindert.


Aktuelle Meldungen

pexels / karolina-grabowska
© pexels / karolina-grabowska

28.06.2022

Was hilft bei Rückenschmerzen?

Die Schmerzen im Rücken gehören zu den häufigsten Beschwerden.


pexels / andrea-piacquadio
© pexels / andrea-piacquadio

27.06.2022

Besser schlafen: Mit diesen Tipps gelingt der erholsame Schlaf

Ein gesunder und erholsamer Schlaf darf keinesfalls unterschätzt werden.


pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

23.06.2022

Herzgesundheit verbessern: Tipps vom Kardiologen

Das Herz ist der Motor des Lebens und wenn es hier zu Erkrankungen kommt, kann das Auswirkungen auf den gesamten Körper haben.


pixabay / geralt
© pixabay / geralt

22.06.2022

NLP: Das muss man wissen

NLP erweitert die Möglichkeiten, die einem Menschen zur Verfügung stehen - sowohl privat als auch beruflich.


pexels / pixabay
© pexels / pixabay

21.06.2022

Lehrfilme in Gesundheitsfragen

Wenn man sich die Mega-Gewinner der letzten Jahre an den weltweiten Börsen ansieht, dann sticht besonders die Gesundheitsbranche hervor.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader