Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Depressionen

Hilfe für die Co-Depressiven

Wenn der eigene Partner plötzlich depressiv wird, ist es für den anderen oft doppelt schwer: Zum einen bekommt er von der geliebten Person kaum noch Liebesbeweise und sexuelles Interesse signalisiert; zum anderen ist die Depression meist mit einer deutlichen Mehrbelastung verbunden.
Ob der Haushalt oder die Betreuung der Kinder: Eine Arbeitskraft fällt zumindest zeitweise völlig aus. Hinzu kommen natürlich die Sorgen, die man sich um den niedergeschlagenen und leidenden Partner macht.

Anzeige:

Noch hilfloser und schuldiger fühlen sich Eltern, deren Kinder plötzlich unter Depressionen leiden. Ärzte und Psychologen waren lange Zeit davon überzeugt, dass Kinder nicht depressiv werden können. Inzwischen steht jedoch fest: Wenn der Sprössling ständig weint, sich nichts zutraut und vielleicht sogar nicht mehr leben will, dann steckt unter Umständen eine depressive Störung dahinter.

Kleinkinder leiden im Gegensatz zu älteren Kindern und Jugendlichen nur sehr selten unter Depressionen. Dann aber gilt die Faustregel: Je jünger das Kind ist, desto schwerer verläuft die Depression. Und desto wahrscheinlicher sind späterer Alkohol- und Drogenmissbrauch sowie Schulversagen und sogar Selbstmord.

Wird die Depression frühzeitig erkannt und entsprechend behandelt, sind die Chancen dafür, dass das Kind im weiteren Lebensverlauf depressionsfrei bleibt, jedoch sehr gut. Besonders wirksam sind auch hier Psychotherapien, vor allem die kognitive Verhaltenstherapie. 


Aktuelle Meldungen

pixabay / Sarah_Loetscher
© pixabay / Sarah_Loetscher

22.01.2019

Ist mein Partner ein Narzisst?

„Ich glaube, dass mein Partner ein Narzisst ist“. Diesen Satz hört man leider heute häufiger.


pixabay / moritz320 CC0
© pixabay / moritz320 CC0

21.01.2019

Die ungeliebte Hornhaut

Die Hornhaut wird nicht gern gesehen, weil sie als unansehnlich gilt und deswegen als Makel empfunden wird.


pixabay / andreas160578 CC0
© pixabay / andreas160578 CC0

18.01.2019

Unsere Gesundheit am Handgelenk - welche Daten nutzen Smartwatches und was geschieht damit?

Inzwischen haben wir uns schon so sehr daran gewöhnt, dass das Smartphone zu unserem Trainingspartner geworden ist, dass uns die Flut der gespeicherten Daten egal zu sein scheint.


pixabay / StockSnap CC0
© pixabay / StockSnap CC0

17.01.2019

Mit Sport abnehmen – Schlank im Alltag

Macht Sport allein schlank? Diese Frage stellen sich viele Menschen, die endlich abnehmen wollen. Natürlich kursieren bei diesem Thema zahlreiche Irrtümer, die in der Fitness-Welt nicht mehr unbekannt sind.


pixabay / PublicDomainPictures CC0
© pixabay / PublicDomainPictures CC0

16.01.2019

So vermeiden Sie Augenprobleme durch Bildschirmarbeit

In der heutigen Zeit arbeiten nicht nur rund 18 Millionen Menschen am Bildschirm, wo etwa 40 % der Büroangestellten mehr als sieben Stunden täglich auf den Computer- oder Laptop-Monitor starren.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader