Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Epilepsie

Erste Hilfe bei einem Anfall

Außenstehende fühlen sich meist hilflos, wenn jemand in ihrer Nähe einen epileptischen Anfall erleidet. Sie können den Anfall zwar nicht zum Stoppen bringen, aber Sie können trotzdem etwas tun: Entfernen Sie den Betroffenen aus einem Gefahrenbereich (Straßenverkehr, Treppenbereich). Entfernen Sie alle Gegenstände, die dem Patienten beim Um-sich-schlagen gefährlich werden können (Brille, Werkzeuge, Möbel). Lagern Sie ihn geschützt (Kopfunterlage).

Anzeige:

Sorgen Sie auch für Betreuung direkt nach dem Anfall: Bei eintretender Ruhephase in Seitenlage bringen (Speichelabfluss ermöglichen). Kleidung insbesondere am Hals lockern und damit Atmung erleichtern. Freundlich ansprechen und so den Zeitpunkt kontrollieren, zu dem das Bewusstsein zurückkehrt. Nach Kopfverletzungen sehen.

Hilfestellung in der Phase des Bewusstwerdens und der Erholung: Hilfsbereitschaft zusagen, Gaffer zum Weitergehen auffordern. Nach seinen Wünschen fragen, seinen vernünftigen Anweisungen folgen. Begleitung anbieten und für ihn eine mögliche notwendige Gelegenheit zum Ausruhen erkunden.

Dauert ein Anfall länger als fünf Minuten, verständigen Sie unbedingt einen Notarzt. 


Aktuelle Meldungen

pixabay / Engin_Akyurt CC0
© pixabay / Engin_Akyurt CC0

16.01.2020

Augenlasern Türkei - Der Weg zum Sehen ohne Sehhilfe

Viele Menschen sind heutzutage auf Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlinsen angewiesen. Dabei fühlen sich viele Betroffene durch die Sehhilfe gestört.


pixabay / nastya_gepp
© pixabay / nastya_gepp

15.01.2020

Reizhusten - was hilft?

Reizhusten ist ein unangenehmer Begleiter. Tagsüber raubt er einem den Nerv und nachts den wohlverdienten Schlaf.


pixabay / Babienochka
© pixabay / Babienochka

09.01.2020

Unkomplizierte Hilfe bei Libidoverlust: Was hilft gegen sexuelle Unlust bei Frauen?

Haben Frauen häufig keine Lust auf Sex, handelt es sich beim Libidoverlust nicht um eine Krankheit.


pixabay / HeungSoon
© pixabay / HeungSoon

27.12.2019

Sportarten für die alternde Bevölkerung

Aufgrund des Rückgangs der Geburtenrate und der immer besser werdenden medizinischen Versorgung der Bevölkerung steigt das Durchschnittsalter stetig.


pixabay / truthseeker08
© pixabay / truthseeker08

17.12.2019

Änderungen in der Pflege ab 2020

Mit dem neuen Pflegeberufegesetz ab 2020 wird die Pflegeausbildung neu geregelt. Zudem sollen auch die Arbeitsbedingungen in der Pflege selbst verbessert und damit attraktiver werden. Der Beruf des Pflegers verdient ein besseres Image und wirft gleichzeitig neue Fragen auf.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader