Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Nervenschmerzen

Folgen für den Körper

Die Nervenschädigung führt dazu, dass die Neuronen nicht mehr miteinander kommunizieren können. Die häufigsten Ursachen sind Zuckerkrankheit und langjähriger starker Alkoholmissbrauch. In diesen Fällen verändert ein anhaltendes Übermaß an Zucker oder Alkohol im Blut die Lebensgrundlage der hochempfindlichen Nerven. Mit fatalen Auswirkungen: Es wird die fetthaltige Isolierschicht des Nervenfortsatzes (Axon) zerstört, welche eine besonders schnelle Signalübertragung garantiert. Dann merkt man z. B. erst verspätet, dass man die heiße Herdplatte berührt. Solche verlangsamten Reaktionen machen das Leben gefährlicher. Aber nicht nur die Isolierschicht, auch der darunterliegende Nervenfortsatz kann geschädigt werden. Dann werden für die Nervenzelle wichtige Substanzen nicht mehr vom Zellkörper zu weiter entfernten Orten transportiert. Der Nervenfortsatz geht dann kaputt. Bis ein neuer Nervenfortsatz so groß geworden ist, dass er die Funktion des zerstörten übernimmt, können bereits Schäden an Muskeln, Gelenken und Organen aufgetreten sein, die nicht mehr rückgängig zu machen sind. 

Anzeige:

Aktuelle Meldungen

Pixabay / tolmacho CC0
© Pixabay / tolmacho CC0

12.11.2018

Welche Mythen über Läuse gibt es?

Wissen ist Macht. Das gilt im Besonderen für gesundheitliche Zusammenhänge und hilft nicht zuletzt, sich gegen Läusemythen zu wappnen.


Pixabay / skeeze CC0
© Pixabay / skeeze CC0

09.11.2018

Kontaktlinsen statt Brille – Vor- und Nachteile

Zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtig- und Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung oder Alterssichtigkeit greifen Menschen wahlweise zur Brille oder zu Kontaktlinsen.


Fotolia / carol_anne
© Fotolia / carol_anne

01.11.2018

Hyaluronsäure in der Medizin – und warum sie auch zukünftig unverzichtbar bleibt

Schon seit Jahren wird Hyaluronsäure zu medizinischen Zwecken eingesetzt.


pixabay / terimakasih0 CC0
© pixabay / terimakasih0 CC0

24.10.2018

Shisha - wo geht der Trend hin?

Eine sogenannte Shisha wird umgangssprachlich auch gerne Wasserpfeife genannt, die ihren Ursprung in den orientalischen Regionen hat.


pixabay / stevepb CC0
© pixabay / stevepb CC0

22.10.2018

Medikamentenmissbrauch: Drogen aus der Apotheke?<

Wie entsteht Medikamentenmissbrauch und woran erkenne ich ihn?



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader