Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Parkinson

Therapie

Die Standardtherapie darin, das Dopamin von außen zuzuführen und den Gegenspieler des Dopamins zu hemmen. Dies geschieht durch Behandlung mit L-Dopa, Dopamin-Agonisten, Amantadin und Anticholinergika.
Die motorischen Symptome lassen sich dadurch deutlich verringern.

Anzeige:

Behandelbar sind auch vegetative und psychische Begleitsymptome der Erkrankung.

Trotz der Dopamin-Ersatztherapie gehen immer noch Nervenzellen zugrunde, so dass die typischen Parkinsonbeschwerden auch unter Medikamenten zunehmen.

Neuerdings aber kann man Elektroden ins Gehirn implantieren, welche wie eine Art Schrittmacher mit Hochfrequenz die gestörten Areale stimulieren. Diese Operation heißt „Stereotaktische Stimulation“ tiefer Hirnkerne, v.a. des Nukleus subthalamikus. Damit lassen sich die Symptome wie z.B. starkes Zittern unterdrücken.

Dieser operative Eingriff im Gehirn dauert 12 Stunden. Der Patient ist dabei bei Bewusstsein und muss während der Operation aktiv mitmachen. 
Danach tritt eine deutliche Reduzierung des Zitterns ein, im besten Fall sogar eine Symptomfreiheit. Leider eignet sich die Operation nur für einen kleinen Teil der Parkinson-Patienten.

Eine Heilung der Parkinson-Krankheit gibt es bis jetzt noch nicht. Mögliche Ansätze sehen internationale Wissenschafter in der embryonalen Stammzelltherapie. Diese ist jedoch aus ethischen Gründen sehr umstritten.

Ungeklärt ist auch noch, warum die Nervenzellen im Gehirn verloren gehen. Es liegt zwar eine gewisse familiäre Neigung vor, Parkinson ist aber bei weitem keine Erbkrankheit. Man nimmt an, dass vielleicht bestimmte Umweltgifte die Krankheit auslösen. 


Aktuelle Meldungen

pixabay / Sarah_Loetscher
© pixabay / Sarah_Loetscher

22.01.2019

Ist mein Partner ein Narzisst?

„Ich glaube, dass mein Partner ein Narzisst ist“. Diesen Satz hört man leider heute häufiger.


pixabay / moritz320 CC0
© pixabay / moritz320 CC0

21.01.2019

Die ungeliebte Hornhaut

Die Hornhaut wird nicht gern gesehen, weil sie als unansehnlich gilt und deswegen als Makel empfunden wird.


pixabay / andreas160578 CC0
© pixabay / andreas160578 CC0

18.01.2019

Unsere Gesundheit am Handgelenk - welche Daten nutzen Smartwatches und was geschieht damit?

Inzwischen haben wir uns schon so sehr daran gewöhnt, dass das Smartphone zu unserem Trainingspartner geworden ist, dass uns die Flut der gespeicherten Daten egal zu sein scheint.


pixabay / StockSnap CC0
© pixabay / StockSnap CC0

17.01.2019

Mit Sport abnehmen – Schlank im Alltag

Macht Sport allein schlank? Diese Frage stellen sich viele Menschen, die endlich abnehmen wollen. Natürlich kursieren bei diesem Thema zahlreiche Irrtümer, die in der Fitness-Welt nicht mehr unbekannt sind.


pixabay / PublicDomainPictures CC0
© pixabay / PublicDomainPictures CC0

16.01.2019

So vermeiden Sie Augenprobleme durch Bildschirmarbeit

In der heutigen Zeit arbeiten nicht nur rund 18 Millionen Menschen am Bildschirm, wo etwa 40 % der Büroangestellten mehr als sieben Stunden täglich auf den Computer- oder Laptop-Monitor starren.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader