Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Schlaganfall

Mangeldurchblutung: verstopfte Pipeline

Eine Mangeldurchblutung im Gehirn entsteht, wenn ein Blutpfropf, der sich in einem größeren oder kleineren Blutgefäß des Gehirns gebildet hat, die Halsschlagader verstopft.

Anzeige:

Bei einer Thrombose verschließt sich eine Arterie durch einen Blutpfropf (lateinisch Thrombus), der sich in einem größeren oder kleineren Blutgefäß des Gehirns gebildet hat.
Solche Gefäßverschlüsse entstehen meist nicht in gesunden Hirngefäßen, sondern in solchen, deren Wand durch eine Arteriosklerose, das heißt durch Kalk- und Fettablagerungen, bereits geschädigt ist.
Dies geschieht nicht von heute auf morgen, sondern über viele Jahre.

Die Thrombose stellt dabei meist den letzten Tropfen dar, der das Fass schließlich zum Überlaufen bringt und ein bereits hochgradig verengtes Gefäß komplett verschließt.

Bei einer Embolie bildet sich ein Blutgerinnsel im Herzen oder in den großen zum Gehirn führenden Gefäßen, zum Beispiel den Halsschlagadern.
Der Name Embolus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Gefäßpfropf. Von einem solchen Gerinnsel können sich Teile lösen. Mit dem Blutstrom gelangen sie in das Gehirn und verschließen dort ein wichtiges Blutgefäß.

Die Ansammlung, die das Gefäß verschließt, besteht aus alten Zellen, Blutplättchen, Gefäßkleber (Fibrin), dem Blutfett Cholesterin und zum Teil aus abgelösten Kalkablagerungen. Dies geschieht bevorzugtan Stellen, an denen der Blutfluss gering ist, in Bereichen des Herzens, in denen der Herzmuskel aufgrund eines Infarktes nicht mehr arbeitet und das Blut sehr langsam fließt, oder bei Herzrhythmusstörungen.

Dem so genannten hämodynamischen Infarkt liegt dasselbe Prinzip zugrunde wie bei der Wasserversorgung einer Wohnung in einer höher gelegenen Etage. Sinkt der Wasserdruck in den Leitungen unter ein kritisches Maß ab, versiegt die Wasserversorgung zuerst in den höchstgelegenen Appartements.

Da der Kopf unter normalen Umständen auch die höchste Position aller Organe einnimmt, kann auch ein kritischer Abfall des Blutdrucks aus unterschiedlichen Gründen zu Durchblutungsstörungen im Gehirn führen.
Allerdings muss hierfür als zusätzliche Voraussetzung eine höhergradige Engstelle, zum Beispiel an den großen arteriellen Halsgefäßen, vorliegen.


Aktuelle Meldungen

pixabay / Claudio_Scott
© pixabay / Claudio_Scott

26.04.2021

Ruhiger und erholsamer Schlaf

Wer kennt es nicht? Abends gemeinsam mit dem Partner im Bett liegen – es ist gemütlich, beide sind müde und versuchen, einzuschlafen.


pixabay / Alterfines
© pixabay / Alterfines

23.04.2021

Haarentfernung: Die effektivsten Methoden im Überblick

Vom Waxen bis zum Lasern – heutzutage sind die Möglichkeiten zur Haarentfernung breit gefächert.


pexels / karolina-grabowska
© pexels / karolina-grabowska

22.04.2021

Ischiasschmerzen (Ischialgie) - Ursachen, Prävention und Behandlung

Ischiasschmerzen sind zu Recht gefürchtet. Oft fühlen sie sich an wie Stromschläge, welche bei Husten, Niesen oder bestimmten Bewegungen kaum auszuhalten sind.


pixabay / pexels CC0
© pixabay / pexels CC0

21.04.2021

Entschlackungskur für mehr Lebensfreude im Alltag

Der menschliche Körper ist Tag für Tag unterschiedlichen Bereichen ausgesetzt.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader