Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Schlaganfall

Dreimal Blut: Druck, Fette & Zucker

Das Buch sprach es bereits an: Erhöhte Blutdruck-, Blutfett- und Blutzucker-Werte erhöhen das Schlaganfall-Risiko. Nicht nur für den ersten, sondern auch für den zweiten oder gar dritten.

Anzeige:

Laut Schätzungen der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe könnten jedes Jahr 50 000 bis 60 000 Schlaganfälle vermieden werden, wenn Patienten ihren Hochdruck behandeln ließen. Das entspricht einem
Viertel aller Schlaganfälle.

Es gibt zahlreiche Medikamente, die den Druck wieder in normale Bahnen bringen. Im Allgemeinen vertragen die Patienten die Präparate gut. Aufgrund der Vielfalt der Präparate lässt sich ein Medikament auch leicht wechseln, wenn man es nicht verträgt.

Auch Kombinationspräparate gibt es auf dem Markt. Diese Tabletten enthalten zwei blutdrucksenkende Wirkstoffe. Diese muss man teilweise nur noch einmal am Tag einnehmen.

Andere Medikamente hemmen die Cholesterinproduktion im Körper und fördern die Ausscheidung über die Galle. Die Präparate heißen Lipidsenker oder Statine. Auch hier besteht die Möglichkeit, bei Nebenwirkungen das Präparat zu wechseln.

Ein gut eingestellter Blutzucker und gegebenenfalls die Gabe von Insulin vermindern ebenfalls das Risiko, erneut einen Schlaganfall zu erleiden.
Oft können Betroffene sich selbst dieses Hormon verabreichen und auch die Blutzuckerwerte zu Hause kontrollieren.

Experten empfehlen auch, sich ausgewogen zu ernähren, Übergewicht zu vermeiden, körperlich aktiv zu werden und die Finger von den Zigaretten zu lassen. Es lohnt sich: Denn dies hält auch Blutdruck, Blutfette und Blutdruck in Schach.


Aktuelle Meldungen

pixabay / lindsayfox CC0
© pixabay / lindsayfox CC0

23.07.2019

Umstieg auf die E-Zigarette – was ist zu beachten?

Der Sommer hat seinen Zenit schon überschritten und für Balkonraucher geht es bald wieder los: Die Entspannungszigarette wird zur Zitterpartie, es ist viel zu kalt, oft nass und einfach nur ungemütlich.


Pixabay / herbalhemp
© Pixabay / herbalhemp

18.07.2019

CBD-Öl: Hanfprodukt mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen

Cannabidiolöl ist in aller Munde. Die Kraft der Natur wird in einem einfachen Öl vereint, welches Ihnen bei der Regenration oder Sicherstellung Ihrer Gesundheit helfen kann.


pixabay / Pexels
© pixabay / Pexels

16.07.2019

Erektile Dysfunktion – Was hilft generell?

Die Impotenz oder Erektile Dysfunktion ist verbreiteter als allgemein angenommen. Sie betrifft auch nicht nur ältere Männer, sondern zunehmend unter Vierzigjährige. Wie äußert sich und was hilft tatsächlich bei Erektiler Dysfunktion?


pixabay / rexmedlen
© pixabay / rexmedlen

16.07.2019

CBD – Wirkung und Anwendung

Cannabidiol (CBD) ist schon längst kein unbekannter Begriff mehr. Das CBD, neben dem THC, ist eines der bekanntesten Wirkstoffe der Hanfpflanze. CBD ist ein Cannabinoid, welches jedoch nicht psychoaktiv ist und somit legal erworben werden kann.


pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

15.07.2019

Sollte man bei gesteigerter körperlicher Aktivität mehr Kalorien zu sich nehmen?

Das Kalorienzählen ist eine der beliebtesten Methoden, um Gewicht zu verlieren. Angespornt von dem Gedanken, abzunehmen und sein körperliches Ideal zu erreichen, versuchen täglich Tausende Deutsche durch das Zählen und die Reduzierung der aufgenommenen Kalorien Gewicht zu verlieren.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader