Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Schlaganfall

In der Wohnung

Auch als Patient möchte man am liebsten in den eigenen vier Wänden bleiben. Dort fühlt man sich am wohlsten.

Anzeige:
Oft bietet das eigene Haus oder die Wohnung zunächst nicht die ideale Umgebung. Einige Maßnahmen machen den Alltag von Schlaganfall-Patienten einfacher.

Gut gebettet

Manchmal geht es nicht ohne ein spezielles Pflegebett, vor allem dann, wenn der Patient sich nur wenig bewegen kann und viel Zeit im Bett verbringt.
Ein Pflegebett lässt sich in der Höhe verstellen, was etwa das Umsetzen in einen Rollstuhl erleichtert. Seitenteile verhindern einen Sturz. Sozialstationen, Pflegedienste oder Sanitätshäuser leihen Pflegebetten aus.

Auf einen Bettgalgen kann man dagegen verzichten. Oft benutzen ihn Patienten nur mit dem gesunden Arm. Diese einseitige Belastung führt zu Muskelverspannungen.

Klötzchen unter den Beinen erhöhen ein normales Bett. Der Patient sitzt bequem auf der Bettkante und das Waschen fällt einfacher.

Platz nehmen

Besser als weiche Polstermöbel eignen sich stabile Stühle mit Rückenlehne oder stabile, feste Sessel zum Sitzen.

Wichtig: Beide Füße müssen voll und ganz den Boden berühren. Auf einem großen Tisch oder einem Kissen kann der betroffene Arm gelagert oder abgestützt werden.

Treppauf, treppab

Manchmal fangen die Schwierigkeiten schon an der Haustür an, genauer gesagt: an der Treppe.

Viele Schlaganfall-Patienten haben Angst zu fallen. Ein Handlauf auf beiden Seiten gibt mehr Sicherheit.

Bei stärkeren Lähmungen hilft ein Treppenlift. Es gibt auch Vorrichtungen, die einem Rollstuhl über die Stufen helfen.

Unter der Dusche

Haltegriffe in der Dusche, der Badewanne oder an der Toilette sorgen für einen festeren Stand.

Einhebelmischbatterien machen das An und Abstellen des Wasserhahns einfacher.

Duschen ist meist weniger gefährlich als Baden. Fällt das Stehen in der Dusche schwer, ermöglichen spezielle Stühle oder Hocker das Brausebad im Sitzen.
Unverzichtbar: rutschfeste Matten auf dem Boden.

Pfannen und Töpfe

Auch in der Küche heißt es: vorsichtig hantieren.

Ganz allgemein gilt, die gelähmte Körperseite von heißen, spitzen oder anderen gefährlichen Gegenständen fern zu halten.


Aktuelle Meldungen

pixabay / derneuemann
© pixabay / derneuemann

23.01.2023

Chlamydien-Infektion – das sind die Symptome

Eine Infektion mit Chlamydien zählt mittlerweile zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten weltweit.


pexels / curtis-adams
© pexels / curtis-adams

17.01.2023

Badlüfter – Schimmel und Feuchtigkeit gehören der Vergangenheit an

Feuchtigkeit im Badezimmer ist eine logische Schlussfolgerung und lässt sich natürlich auf Dauer nicht verhindern.


pixabay / Alexandra_Koch
© pixabay / Alexandra_Koch

16.01.2023

Kann man FFP2 Masken wiederverwenden?

FFP2 Masken gehörten vor allem in den letzten zwei Jahren zum Alltag der Menschen.


pixabay / jarmoluk
© pixabay / jarmoluk

05.01.2023

Bioimpedanzanalyse: Wie man den Körperfettanteil und Muskelmasse misst

Bioimpedanzanalyse (BIA) ist eine Technik, die verwendet wird, um den Körperfettanteil und die Muskelmasse eines Menschen zu messen.


pixabay / Jeff W
© pixabay / Jeff W

30.12.2022

Cannabis als Medizin: Risikofreie Pflanze oder gefährliche Droge?

Die Legalisierung von Cannabis schreitet in Europa Stück für Stück voran.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader