Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Zwänge

Wichtige Adressen

Deutsche Gesellschaft Zwangserkrankungen e.V.,
Postfach 1545, 49005 Osnabrück,
Tel. 0541 / 357 44-33, Fax: +49-541-35744-35,
E-mail: zwang@t-online.de. Hier gibt es Adressen von Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen 
 
www.zwangserkrankungen.de, Online-Forum für Betroffene einer Zwangserkrankung und deren Angehörige.

Anzeige:

Hans Reinecker: Ratgeber Zwangsstörungen.
Informationen für Betroffene und Angehörige,
Hogrefe-Verlag 2006, EUR 8,95

Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie,
Sigmund-Freud-Str. 25, 53127 Bonn,
Tel.: 0228 / 287-15828, Fax: 0228 / 287-15382,
E-Mail: k.imbierowicz@uni-bonn.de,
Internet: www.ukb.uni-bonn.de/psychosomatik


Aktuelle Meldungen

Pixabay / tolmacho CC0
© Pixabay / tolmacho CC0

12.11.2018

Welche Mythen über Läuse gibt es?

Wissen ist Macht. Das gilt im Besonderen für gesundheitliche Zusammenhänge und hilft nicht zuletzt, sich gegen Läusemythen zu wappnen.


Pixabay / skeeze CC0
© Pixabay / skeeze CC0

09.11.2018

Kontaktlinsen statt Brille – Vor- und Nachteile

Zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtig- und Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung oder Alterssichtigkeit greifen Menschen wahlweise zur Brille oder zu Kontaktlinsen.


Fotolia / carol_anne
© Fotolia / carol_anne

01.11.2018

Hyaluronsäure in der Medizin – und warum sie auch zukünftig unverzichtbar bleibt

Schon seit Jahren wird Hyaluronsäure zu medizinischen Zwecken eingesetzt.


pixabay / terimakasih0 CC0
© pixabay / terimakasih0 CC0

24.10.2018

Shisha - wo geht der Trend hin?

Eine sogenannte Shisha wird umgangssprachlich auch gerne Wasserpfeife genannt, die ihren Ursprung in den orientalischen Regionen hat.


pixabay / stevepb CC0
© pixabay / stevepb CC0

22.10.2018

Medikamentenmissbrauch: Drogen aus der Apotheke?<

Wie entsteht Medikamentenmissbrauch und woran erkenne ich ihn?



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader