Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Rheuma

Psychotherapie

Schmerzen können nach längerer Dauer oft ins Unerträgliche anwachsen und zu einer psychisch belastenden Situation führen. Es entwickelt sich ein „schmerzinduziertes Psychosyndrom“, das die Schmerzen unterhält und verstärkt.
Ebenso können äußere Faktoren wie Stress, Arbeitslosigkeit oder Berentung einen Schmerzzustand unterhalten und intensivieren.

Anzeige:
Die Psychotherapie baut auf die Steigerung der Selbsthilfemöglichkeiten zur Linderung der Schmerzen und der psychischen Belastungssituation. Sie erfordert einen in jeder Hinsicht motivierten und aktiv mitarbeitenden Patienten.

Die psychotherapeutischen Techniken sind konfliktzentrierte ärztliche Gespräche, Autogenes Training, progressive Muskelentspannung, Hypnose und verhaltenstherapeutische Methoden.

Operationsverfahren

In der Arthrose- und Arthritisbehandlung werden sehr unterschiedliche Therapieverfahren angewandt.
So können verletzte Bänder repariert, gerissene Sehnen genäht und zerstörte Menisci entfernt werden.

Was letztendlich operiert wird, hängt von zahlreichen Faktoren ab, wie der Knochen- und Bindegewebsqualität oder dem Trainingszustand der Muskulatur, aber auch vom Alter und dem Krankheitsverlauf. Über die Operation entscheiden Patient, behandelnder Arzt und Operateur am besten gemeinsam.

Folgende Verfahren werden häufig angewandt:

Arthrodese

Dabei werden die Knochen instabiler schmerzhafter Gelenke mit weit fortgeschrittener Zerstörung fest miteinander verbunden. Solche Operationen werden dort durchgeführt, wo durch Ausfall eines Gelenkes die Gesamtbeweglichkeit nicht störend beeinflusst wird, also an der Wirbelsäule oder den Finger- oder Zehengelenken.

In den Sprunggelenken oder in den Handwurzelgelenken kann schmerzfreie Stabilität erreicht werden.

Kaum geeignet und dementsprechend nur selten durchgeführt ist die Arthrodese großer Gelenke, wie der Knie- oder Hüftgelenke. Aber da gibt es Ausnahmen.

Gelenkersatzoperation, Arthroplastie

Das natürliche kranke Gelenk wird bei der Arthroplastie durch eine künstliche Metall- oder Kunststoffprothese ersetzt.

Die Operation eignet sich am besten für Knie- und Hüftgelenke. Für andere Gelenke werden immer wieder neue Verfahren für den Gelenkersatz entwickelt, sind aber noch nicht ausgereift.

Osteotomie

Durch Umstellung von Knochen kann die Statik eines gestörten Gelenkes korrigiert werden. Dabei wird z.B. ein kleiner Keil aus dem Ober- oder Unterschenkelknochen entnommen. Die Enden wachsen in der neuen, besseren Stellung wieder zusammen.

Arthroskopie

Im Gegensatz zur offenen Operation verschafft sich der Operateur bei der Arthroskopie durch zwei minimale Einschnitte einen Zugang zum Gelenk.

Er führt eine sterile Optik durch den einen Einschnitt ein, er kann so das Gelenk von innen inspizieren. Durch den anderen Zugang werden spezielle Instrumente in das Gelenk eingeführt, mit denen wie bei einer offenen Operation dann unter Sicht durch die Optik operiert werden kann.

Resektion

Zerstörte Knochenenden ohne Funktion können erhebliche Schmerzen und Funktionsstörungen verursachen. Die Entfernung (Resektion) dieser störenden Knochenenden z.B. an der Großzehe führt zur Besserung der Symptome.

Solche Operationen können auch an anderen Gelenken durchgeführt werden. Die Entscheidung dazu wird immer gegen andere Möglichkeiten abgegrenzt.

Synovektomie

Chronisch entzündliche Wucherungen der Gelenkinnenhaut können operativ abgetragen werden. Dieses Verfahren nennt sich Synovektomie oder Synovialektomie.

Dadurch wird der Krankheitsprozess - zumindest solange kein Gewebe mehr nachwuchert - gestoppt und neue Zerstörungen werden verhindert.

Vorher wird meist ein Versuch durch Cortisoninjektionen oder Einspritzen radioaktiver Substanzen oder chemischer Mittel durchgeführt.
Die Methoden können auch miteinander kombiniert werden. Der Erfolg ist in keinem Fall ganz sicher vorherzusagen.


Aktuelle Meldungen

pixabay / dbreen
© pixabay / dbreen

09.04.2021

Gesund und günstig: Ausgewogene Ernährung mit geringem Budget

Gesund ernähren und dabei Geld sparen? Was sich zunächst widersprüchlich anhört, lässt sich im Alltag unkompliziert umsetzen.


pexels / jonathan-peterss
© pexels / jonathan-peterss

08.04.2021

Welche Runde ist eine zu viel?

Der menschliche Körper ist ein wahres Wunderwerk, das den Geist vor so Manchem warnen kann.


pixabay / kaboompics
© pixabay / kaboompics

18.03.2021

Wein und Gesundheit

"Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben." – das wusste schon Wilhelm Busch. Dass Wein gesund sein kann, haben schon zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegt.


pixabay / geralt
© pixabay / geralt

16.03.2021

UV-C-Entkeimungstechnik – Einsatzgebiete für die effiziente Bekämpfung von Keimen

Die UV-C-Entkeimungstechnik ist nicht nur in der gegenwärtigen Corona Pandemie ein großer Gewinn.


Pixabay.com/ naturalpastels
© Pixabay.com/ naturalpastels

10.03.2021

Nahrungsergänzungsmittel der Ersatz für gesunde Ernährung?

Der Alltag ist geprägt von Stress, Terminen und Aufgaben. Zeit für eine ausgewogene und gesunde Ernährung bleibt in den wenigsten Fällen.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader