Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Rheuma

Ernährung

Die biochemische Forschung der letzten Jahre konnte die Entzündungsmediatoren bei den rheumatischen Erkrankungen identifizieren und den Zusammenhang mit der Ernährung aufzeigen.

Anzeige:
Maßgeblich an der Gelenkentzündung beteiligt sind Eicosanoide, die aus der mehrfach ungesättigten Fettsäure Arachidonsäure gebildet werden. Diese wiederum wird mit tierischen Nahrungsmitteln aufgenommen.

Die Eicosanoidbildung kann durch Omega-3-Fettsäuren (in Fischöl, Grünlippmuscheln und bestimmten Pflanzenölen) und Antioxidantien wie Vitamin C und E, Selen, Kupfer, Zink und Eisen gebremst werden.

Studien konnten zeigen, dass Fasten oder eine vegetarische Kost eine deutliche Besserung der chronischen Polyarthritis bringt, möglicherweise durch die fehlende Arachidonsäurezufuhr.

Während Rauchen das rheumatische Autoimmungeschehen verstärkt, scheinen pflanzliche Mikronährstoffe sich günstig auszuwirken. 

Heute gilt: eine gemischte, ausgewogene mitteleuropäische Kost und die Begrenzung der Kalorienmenge auf ein normales Maß ist die beste Ernährung, für den Rheumatiker wie für den Gesunden.

Dazu gehört die regelmäßige Bewegung. Weglassen aus dem Speiseplan kann man fast alles, was subjektiv als belastend empfunden wird. Vermieden werden muss jede einseitige Kost. Auf dem Speiseplan sollten solche Nahrungsmittel stehen, die reich an Vitamin E, C und A sind. Der Calciumbedarf sollte durch fettarme Milchprodukte gedeckt werden.

Hochwertige Pflanzenöle sind besser als tierische Fette. Soja und Fisch liefern Omega-3-Fettsäuren.
Bei der chronischen Polyarthritis ist es günstig, die Arachidonsäurezufuhr durch eine lacto-vegetabile Kost und Fischölfettzufuhr zu senken und 200 Mikrogramm Selen einzunehmen.

Etliche Zusätze zur Nahrung können zwar positiven Einfluss haben - das muss jedoch im Einzelfall entschieden werden. Bestimmte Stoffwechselkrankheiten wie die Gicht, bestimmte Fettstoffwechselstörungen und einige seltenere Erkrankungen müssen durch Vermeiden oder Hinzufügen bestimmter Nahrungsbestandteile reguliert werden.

Aber das sind eben Ausnahmen, die individuell mit dem Arzt zu besprechen sind.

Übergewicht abbauen

Gut belegt ist, dass Übergewicht Kreislauf und Gelenke belastet. Unter den Arthrose-Patienten müssen die Übergewichtigen mehr Schmerzen erleiden.

Das liegt nicht nur an der höheren Gewichtsbelastung der tragenden Gelenke. Die Versorgung der Gewebe der Gelenke reicht nicht aus, weil das Fettgewebe zuerst einmal sich selbst versorgt und auch der Kreislauf vorrangig darauf eingestellt ist, die Fettdepots zu erhalten.

Die Probleme können durch stetige Gewichtsreduktion und Gewichtsnormalisierung verhindert oder gelindert werden.


Aktuelle Meldungen

pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

15.07.2019

Sollte man bei gesteigerter körperlicher Aktivität mehr Kalorien zu sich nehmen?

Das Kalorienzählen ist eine der beliebtesten Methoden, um Gewicht zu verlieren. Angespornt von dem Gedanken, abzunehmen und sein körperliches Ideal zu erreichen, versuchen täglich Tausende Deutsche durch das Zählen und die Reduzierung der aufgenommenen Kalorien Gewicht zu verlieren.


pixabay / melancholiaphotography CC0
© pixabay / melancholiaphotography CC0

03.07.2019

Die richtige Pflege für ein gesundes Haar

Für die meisten Frauen sind die Haare ihr Heiligtum, aber auch für Männer werden ihre Haare immer wichtiger.


pixabay / Free-Photos
© pixabay / Free-Photos

21.06.2019

Barrierefreier Urlaub dank Persönlicher Assistenz

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Die diesjährige Urlaubssaison ist in vollem Gange. Sei es ein erholsamer Abstecher an die heimische Küste oder ein aufregender Trip in weit entfernte Länder – in ganz Deutschland bereiten sich Reiselustige auf ihren wohlverdienten Sommerurlaub vor.


pixabay / whitesession
© pixabay / whitesession

20.06.2019

Knorpel- oder Meniskusverschleiß im Knie

Verschleißerscheinungen im Knie zählen zu den am häufigsten vorkommenden orthopädischen Problemen. Das liegt vor allem daran, dass sich die Probleme schleichend und unbemerkt entwickeln und das Knie als das größte Gelenk des menschlichen Körpers ausschließlich von Weichteilen zusammengehalten wird.


pixabay / rawpixel
© pixabay / rawpixel

15.06.2019

Trinkwasser: Ist Filtern sinnvoll?

In Deutschland ist Trinkwasser von höchster Qualität. Das zeigen Untersuchungen immer wieder. Es gibt derzeit kein anderes Lebensmittel in Deutschland, das so stark und intensiv kontrolliert wird, wie das Wasser, das über die Leitungen und Wasserhähne in den Gläsern der Deutschen landet.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader