Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Schmerzen

Das Aslan-Therapiekonzept

Schmerzen mit einem Konzept anzugehen, ist das Grundprinzip erfolgreicher Schmerztherapien. Damit hat sich bereits in den 50er Jahren die rumänische Ärztin Prof. Dr. Dr. Ana Aslan aus Bukarest beschäftigt.

Anzeige:

Sie hatte die Substanz Procain - von dem deutschen Biochemiker Prof. Albert Einhorn 1905 als Betäubungsmittel entdeckt - gegen Gelenkschmerzen eingesetzt. Dabei beobachtete sie, dass die Patienten unter Procain vitaler, ihre Haut frischer und die Gedächtnisleistungen präziser wurden.

Nach mehr als 5000 wissenschaftlichen Arbeiten sind sich die Forscher heute darüber einig, dass der Schlüssel zum Geheimnis der Wirkung von Procain u. a. in seinem günstigen Einfluss auf die Zellmembran liegt, jenem dünnen Häutchen, das jede einzelne der Billionen Zellen des menschlichen Körpers umhüllt.

Beim Einsatz von Procain in der heutigen Schmerztherapie, den so genannten Aslan-Therapien, kommen verschiedene Wirkmechanismen zum Tragen: Die Substanz blockiert (vorübergehend) die Erregungsleitung in den Nerven, ist also ein Leitungsanalgetikum.

Darüber hinaus hemmt es die Bildung von C-reaktivem Protein, eine Substanz, die vor allem bei entzündlichen Schmerzen im Akutfall um das Hundert- bis Tausendfache ansteigt und die Symptome einer Entzündung provoziert.

Weiterhin hemmt Procain auch die Produktion des ebenfalls am entzündlichen Schmerz beteiligten Interleukin-6. Daher ist die Substanz vor allem bei entzündlichen und verschleißbedingten Gelenkerkrankungen (z. B. Arthritis und Arthrose) wirkungsvoll.

Mittlerweile weiß man zum einen mehr über die Substanz Procain und andererseits wurde die Aslan-Therapie ergänzt um die Gabe von Vitaminen und die Hyaluronsäure. Gerade die Vitamine C und E haben ebenso Radikalfängereigenschaften wie übrigens auch das Procain.

Freie Radikale werden dauernd in unserem Körper gebildet und greifen ihn dadurch an, dass sie als Schmerzstoffe unsere Nervenzellen erregen.
Diesen Prozess beobachtet man auch bei rheumatischen Erkrankungen.

Die erregten Nervenzellen nun leiten die Schmerzempfindung weiter über die Nervenbahnen. Werden die freien Radikale „weggefangen“, verschwindet der Schmerz und Entzündungen können abheilen.
 
Zur Schmerzbehandlung wird Procain in einer mehrwöchigen Therapie direkt in den Muskel und in hoher Dosierung verabreicht. Der körpereigene Gelenkpuffer Hyaluronsäure wird mit Erfolg bei Arthrosen in das betroffene Gelenk gespritzt.


Aktuelle Meldungen

Three-shots
© Three-shots

11.06.2024

Die Rolle von Methylglyoxal (MGO) in der antimikrobiellen Wirkung von Manuka-Honig

Methylglyoxal (MGO) ist ein wesentlicher Bestandteil des Manuka-Honigs, der ihm seine herausragenden antimikrobiellen Eigenschaften verleiht.


pexels / vo-thuy-tien
© pexels / vo-thuy-tien

10.06.2024

Gesunde Snacks für die Firmenfeier

Gesunde Ernährung ist nicht nur im privaten Alltag ein wichtiges Thema, sondern gewinnt auch im beruflichen Umfeld zunehmend an Bedeutung.


pexels / mkbasil
© pexels / mkbasil

27.05.2024

Risiken von Tabakprodukten: Warum Rauchentwöhnung so wichtig ist

Tabakkonsum ist ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem, das jährlich Millionen von Todesfällen und ernsthaften Erkrankungen verursacht.


pexels / anntarazevich
© pexels / anntarazevich

24.05.2024

Prostatakrebsvorsorge für Männer: Was muss man beachten?

In der heutigen Zeit wird die Bedeutung der Gesundheitsvorsorge immer größer, insbesondere wenn es um spezifische Männergesundheitsfragen wie die Vorsorge gegen Prostatakrebs geht.


pixabay / PhotoMIX-Company
© pixabay / PhotoMIX-Company

21.05.2024

Leicht durch den Alltag: Detox für die Gesundheit

Detox-Kuren sind in aller Munde, da sie den Körper entgiften können und gleichzeitig dabei helfen, abzunehmen.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader