Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Aids

Anzeichen einer HIV-Infektion

Etwa zwei Wochen nach der Ansteckung mit HI-Viren entwickeln sich bei einigen Menschen grippeähnliche Symptome. Dann folgt in den meisten Fällen eine Abwehrreaktion des Körpers, bei der Abwehrstoffe, so genannte Antikörper gebildet werden. Diese können nach etwa 4 Wochen ab dem Zeitpunkt der Ansteckung nachgewiesen werden. Die HIV-Infektion verläuft also zunächst unauffällig, d. h. ohne merkliche Symptome für den Betreffenden und seine Umwelt. Die Zeitspanne zwischen der Ansteckung mit dem HI-Virus und dem Auftreten der ersten Krankheitszeichen heißt Latenzzeit. Diese Latenzzeit kann einige Monate oder mehrere Jahre, möglicherweise sogar lebenslang dauern.

Anzeige:

Die ersten Anzeichen sind meist sehr allgemeiner Art. Hierzu zählen lang andauernde Lymphknotenschwellungen, starker Nachtschweiß, Durchfälle und Fieber, aber auch trockener Husten und Atemnot, Gewichtsverlust und chronische Müdigkeit.

Die Frühzeichen der HIV-Infektion sind jedoch nicht immer zu beobachten: Selbst ein voll entwickelter Immundefekt kann bis zum Auftreten schwerster Erkrankungen zunächst ohne merkliche Symptome verlaufen. Die für HIV-Infektion typischen Krankheitszeichen treten in der Regel erst dann auf, wenn das Virus das Abwehrsystem des Betroffenen bereits geschädigt hat. In den Laborwerten spiegelt sich dieser Vorgang in der verminderten Anzahl der T-Helferzellen wider.

Ist das Abwehrsystem sehr geschwächt, dann kann sich das Krankheitsbild mit dem Namen Aids entwickeln. Aids umfasst verschiedene Erkrankungen wie z.B. schwere Lungenentzündungen, Tumoren, infektiöse Erkrankungen verschiedener Organe.

Für den Menschen an sich nicht lebensbedrohliche Viren wie das Herpes simplex Virus, der verantwortliche Erreger der Lippenbläschen oder Herpes zoster, welcher die schmerzhafte Gürtelrose auslösen kann, können bei so einem geschwächten Körper zu schwersten Erkrankungen führen. 


Aktuelle Meldungen

pixabay / dbreen
© pixabay / dbreen

09.04.2021

Gesund und günstig: Ausgewogene Ernährung mit geringem Budget

Gesund ernähren und dabei Geld sparen? Was sich zunächst widersprüchlich anhört, lässt sich im Alltag unkompliziert umsetzen.


pexels / jonathan-peterss
© pexels / jonathan-peterss

08.04.2021

Welche Runde ist eine zu viel?

Der menschliche Körper ist ein wahres Wunderwerk, das den Geist vor so Manchem warnen kann.


pixabay / kaboompics
© pixabay / kaboompics

18.03.2021

Wein und Gesundheit

"Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben." – das wusste schon Wilhelm Busch. Dass Wein gesund sein kann, haben schon zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegt.


pixabay / geralt
© pixabay / geralt

16.03.2021

UV-C-Entkeimungstechnik – Einsatzgebiete für die effiziente Bekämpfung von Keimen

Die UV-C-Entkeimungstechnik ist nicht nur in der gegenwärtigen Corona Pandemie ein großer Gewinn.


Pixabay.com/ naturalpastels
© Pixabay.com/ naturalpastels

10.03.2021

Nahrungsergänzungsmittel der Ersatz für gesunde Ernährung?

Der Alltag ist geprägt von Stress, Terminen und Aufgaben. Zeit für eine ausgewogene und gesunde Ernährung bleibt in den wenigsten Fällen.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader