Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - SARS

Was ist das gefährliche an SARS?

Das Gefährliche am SARS-Virus ist seine hohe Infektiösität und die Tatsache, dass es noch keine adäquate Therapie gibt.

Anzeige:

Sicher ist, dass sich das Virus über die Tröpfcheninfektion, das heißt über die Atemluft, ausbreiten kann.

Da das Virus auch im Stuhl infizierter Personen nachzuweisen ist, wird auch eine so genannte Schmierinfektion angenommen.

Weiterhin ist das Virus sehr robust und kann bei Raumtemperatur 24 Stunden auf Plastikoberflächen überleben. Ein Telefonat in einer öffentlichen Telefonzelle könnte somit zur lebensbedrohlichen Aktion werden.

Hinsichtlich des Infektionsweges vermuten Experten noch weitere, bislang ungeklärte, Möglichkeiten.

Wissenschaftler vermuten zwar, dass die Corona-Viren ohne einen Wirt nach zwei bis drei Stunden absterben.
Doch dies bedeutet auch, dass sich ein Mensch an einem menschleeren Ort über die Atemluft infizieren kann, wenn dort zwei bis drei Stunden zuvor ein SARS-Erkrankter Viren ausgehustet hat.

Da das Virus auch im Stuhl infizierter Personen nachzuweisen ist, wird auch eine so genannte Schmierinfektion angenommen.

Weiterhin ist das Virus sehr robust und kann bei Raumtemperatur 24 Stunden auf Plastikoberflächen überleben. Ein Telefonat in einer öffentlichen Telefonzelle könnte somit zur lebensbedrohlichen Aktion werden.

Hinsichtlich des Infektionsweges vermuten Experten noch weitere, bislang ungeklärte, Möglichkeiten.

Wissenschaftler vermuten zwar, dass die Corona-Viren ohne einen Wirt nach zwei bis drei Stunden absterben.
Doch dies bedeutet auch, dass sich ein Mensch an einem menschleeren Ort über die Atemluft infizieren kann, wenn dort zwei bis drei Stunden zuvor ein SARS-Erkrankter Viren ausgehustet hat.


Aktuelle Meldungen

pixabay / Pexels
© pixabay / Pexels

03.07.2020

Fahrradanhänger für Welpen: Gut oder schlecht?

: Erfahren Sie hier, ob sich ein Hundeanhänger für Ihren Welpen lohnt oder nicht!


pixabay / qimono
© pixabay / qimono

02.07.2020

Was passiert bei einer Eigenbluttherapie?

Das Blut wird seit Urzeiten als „Urquell des Lebens“ bezeichnet. Und seine lebensspendende Kraft wird genauso lange als Heil- und Stärkungsmittel verwendet.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

01.07.2020

CBD alias Cannabidiol: Was steckt dahinter?

Über Cannabidiol (CBD) wurde vor kurzem in den Medien berichtet, und vielleicht hat es sogar der ein oder andere als einen zusätzlichen Booster für den Smoothie nach dem Training oder den Morgenkaffee gesehen. Aber was genau ist CBD? Und warum ist es plötzlich so populär?


pixabay / sabinevanerp CC0
© pixabay / sabinevanerp CC0

29.06.2020

Hinweise und Indikatoren für Alzheimer

Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Wer im 19. Jahrhundert geboren wurde, war bereits froh, wenn er das 50. Lebensjahr noch erlebte.


pixabay / cenczi
© pixabay / cenczi

23.06.2020

Heuschnupfen und andere Arten der Allergie: So kommen Sie beschwerdefrei durch den Sommer

Es fängt im Januar an, hat seiner Hoch-Zeit im Frühling und Frühsommer, dehnt sich aber bei manchen tatsächlich das ganze Jahr über aus: Heuschnupfen und Allergien können den Alltag zur Tortur machen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader