Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Scharlach

Therapie

Zur Therapie gibt es eigentlich nur eines: ein Antibiotikum. Dieses muss in der Regel über zehn Tage genommen werden, auch wenn sich nach zwei Tagen eine Besserung einstellt. Das Kind soll in der akuten Phase im Bett bleiben, unsere Abwehr arbeitet am besten unter Ruhebedingungen. Nach zwei Tagen ist das Kind übrigens mit dieser Therapie auch nicht mehr ansteckend. Lassen Sie es aber trotzdem noch zuhause, denn es muss auch wieder zu Kräften kommen.

Anzeige:

Die Heilung kann man nicht beschleunigen, aber man kann die Beschwerden lindern. Gut sind für die ersten Tage Lutschtabletten mit desinfizierenden und örtlich betäubenden Zusätzen (Lidocain, Benzocain). Diese machen die Halsschmerzen erträglicher. Geben Sie dem Kind auch keine reizenden Fruchtsäfte zu trinken, sondern lieber einen wohlschmeckenden (Früchte-)Tee.
 


Aktuelle Meldungen

pixabay / silviarita
© pixabay / silviarita

24.10.2021

Gesteigertes Gesundheitsbewusstsein der Deutschen

Das gesteigerte Gesundheitsbewusstsein der Deutschen lässt sich anhand vieler verschiedener Faktoren nachweisen.


pixabay / slavoljubovski
© pixabay / slavoljubovski

23.10.2021

Das hilft Schwangeren bei Haarausfall wirklich

Schwanger zu sein, ist eine dieser unvergleichbaren Erfahrungen, an dessen Ende das Leben eines neuen Menschen steht.


pixabay / lukasbieri
© pixabay / lukasbieri

22.10.2021

Mediterrane Küche: Darum macht sie nicht dick

Die Grundlage der italienischen Küche, die von zahlreichen Gourmets rund um die Welt in höchstem Maße geschätzt wird, bilden zweifelsfrei die oft verteufelten Kohlenhydrate.


unsplash / naipo-de
© unsplash / naipo-de

14.10.2021

Massagesessel gegen Rückenschmerzen: Was können sie wirklich?

Viele Deutsche leiden unter Rückenschmerzen und schmerzhaften Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich.


pexels / shvets-production
© pexels / shvets-production

13.10.2021

Schlafstörungen: Was können die Ursachen sein?

Nahezu jeder Mensch erlebt ab und zu kurzfristige Schlafprobleme, die lediglich einige Tage anhalten, beispielsweise in belastenden Situationen, im Zuge einer Erkältung oder in besonders stressigen Phasen des Lebens.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader