Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Rund ums Auge

Wenn sich das Auge verletzt

„Das geht ins Auge“, sagt der Volksmund. Doch was kann man tun, wenn sich das Auge verletzt?

Anzeige:

Splitter und Scherben

Ob Metall-, Holz- oder Steinsplitter, Körner und Glassplitter und - scherben - schnell kommt etwas in das Auge. In diesem Fall muss man sofort einen Arzt oder eine Klinik aufsuchen.

Wird der Fremdkörpereinschluss zu spät erkannt, zieht dies in vielen Fällen eine Augeninfektion nach sich, die wiederum das Sehvermögen gefährdet.

Ein Spezialist sucht per Röntgenbild oder mit einer Spaltlampe nach dem Fremdkörper, um ihn anschließend zu entfernen.

Die Entfernung von Fremdkörpern sollte immer der Augenarzt vornehmen, da nur er über die speziellen Hilfsmittel verfügt und es vermeiden kann, dem Auge weitergehende Schäden zuzufügen.

Verätzungen

Verätzungen entstehen durch bestimmte Flüssigkeiten, die ins Auge eindringen oder spritzen.
Hierunter fallen beispielsweise konzentrierte Laugen, Säuren und bestimmte Chemikalien.

Da der Betroffene unter starken Schmerzen und womöglich einem Augenlidkrampf leidet, muss innerhalb von wenigen Sekunden eine Spülung erfolgen, um Folgeschäden zu vermeiden. Die Augenspülung sollte mindestens eine Viertelstunde lang kontinuierlich erfolgen.

Bei einem Unfall mit Kalk oder Zement eignet sich Oliven- oder Sonnenblumenöl besonders gut. Am besten man entfernt die Teilchen mit einem Tupfer. Wasser oder andere Flüssigkeiten müssen unbedingt vermieden werden.

Bei allen anderen Verätzungen empfiehlt sich grundsätzlich leicht fließendes, sauberes Wasser. Steht dies nicht zur Verfügung, kann auf Mineralwasser, Tee oder Softdrinks zurückgegriffen werden.
Milch oder Milchprodukte eignen sich nicht, da sie die Augen verkleben.

Ganz wichtig: Achten Sie darauf, dass Sie nicht auch das gesunde Auge mitspülen.

Prellungen

Prellungen treten oft beim Sport durch einen Ball, etwa beim Tennis, Fußball, oder Squash, auf.

Auch Faust- oder Stockschläge oder Unfälle schädigen das Auge. Kühlung lässt ein geschwollenes Lid oft abschwellen.

Sollte das Sehvermögen in Mitleidenschaft gezogen sein, muss sofort ein Arzt aufgesucht werden, da möglicherweise der Augapfel durchbohrt, durchstochen, angeschnitten oder aufgeplatzt ist.

Ein Laienhelfer kann nur einen sauberen Verband (ohne Druck) anlegen. Alles Weitere ist unbedingt dem Facharzt zu überlassen.

Verbrennungen

Verbrennungsunfälle entstehen beispielsweise durch heiße Flüssigkeiten oder offene Flammen.

In Selbsthilfe sollte umgehend ein steriler Verband oder ein feuchtes, kühles Tuch angelegt werden.
Danach muss sofort der Augenarzt oder eine Augenabteilung in der Klinik aufgesucht werden.

Bei einer Augenverbrennung ist jede weitere Selbsthilfe unangebracht.

Verblitzung

Bei einer Verblitzung handelt es sich um eine Verletzung durch das Schweißen ohne Schutzbrille oder durch eine extreme ultraviolette Strahlung, etwa im Hochgebirge, durch Schnee oder im Solarium.

Typischerweise beginnen die heftigen Schmerzen erst Stunden nach dem eigentlichen Ereignis.

Es empfiehlt sich, sofort einen Arzt aufzusuchen. Dieser legt in der Regel einen Salbenverband an und verschreibt gegen die Schmerzen Tabletten.


Aktuelle Meldungen

pixabay / PourquoiPas
© pixabay / PourquoiPas

10.05.2021

Heilsame Klänge – Musik ist gesund für uns

Schon lange stehen die Auswirkungen von Musik auf den Menschen und seine Gesundheit im Fokus der Wissenschaft.


pixabay / sasint
© pixabay / sasint

07.05.2021

Schönheitschirurgie vs. Plastische Chirurgie - Wo sind die Unterschiede?

Kosmetische und Plastische Chirurgie sind artverwandte medizinische Bereiche, die sich in mancher Hinsicht voneinander unterscheiden.


pixabay / geralt
© pixabay / geralt

06.05.2021

Psychotherapie: Ein Überblick

Psychische Störungen, Verhaltensstörungen oder psychische Belastungen? Die Psychotherapie ist eine Behandlung, bei der psychotraumatische Probleme erkannt und behandelt und psychische Verhaltensweisen gelöst werden.


pixabay / Claudio_Scott
© pixabay / Claudio_Scott

26.04.2021

Ruhiger und erholsamer Schlaf

Wer kennt es nicht? Abends gemeinsam mit dem Partner im Bett liegen – es ist gemütlich, beide sind müde und versuchen, einzuschlafen.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader