Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Gicht

Gichtanfall vorbeugen

Wie bereits erwähnt, Gicht ist das Ergebnis einer Purinstoffwechselstörung. Purine werden zum einen vom Körper selbst gebildet und zum anderen mit der Nahrung aufgenommen.

Anzeige:

Also geht es zunächst einmal darum, purinreiche Nahrungsmittel zu meiden. Dazu gehört beispielsweise Geflügel, Fleisch (vor allem Innereien) aber auch Hering, Sardellen, Hülsenfrüchte und Spinat. Darüber hinaus sollte der Alkoholkonsum reduziert werden, da dieser Gicht ebenfalls begünstigen kann.

Außerdem ist es wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Das heißt, es sollten mindestens 2 Liter Mineralwasser und Kräutertee getrunken werden. Das beugt Harnsäureablagerungen in der Niere vor.

Natürlich muss Übergewicht, falls vorhanden, reduziert werden. Regelmäßige Bewegung wirkt ebenfalls vorbeugend.


Aktuelle Meldungen

pixabay / slavoljubovski
© pixabay / slavoljubovski

16.09.2020

Richtiges Händewaschen zum Schutz der Gesundheit

Hygiene ist ein hochaktuelles Thema.


pixabay / rexmedlen
© pixabay / rexmedlen

15.09.2020

Schweiz als Standort für CBD Investitionen

Die Schweiz galt schon seit jeher als innovativer Standort.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

14.09.2020

Cannabis im Vaporizer: Wissenswertes für Anwender

Cannabis gilt längst als vielseitiges Mittel für medizinische Zwecke.


pixabay / OrnaW
© pixabay / OrnaW

10.09.2020

Schweres Corona nach zu starker Immunantwort

Spezifische Antikörper und T-Zellen untersucht - Weitere wissenschaftliche Studien nötig


pixabay / CBD-Infos-com
© pixabay / CBD-Infos-com

09.09.2020

CBD-Produkte im Handel

Über Jahre hindurch wurde über die Legalisierung von CBD-Produkten debattiert.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader