Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Reisemedizin

Gesundheit auf Reisen

Endlich Urlaub. Zeit zum Erholen, den Stress vergessen, während einem die Sonne den Rücken wärmt. Urlaubstage sind bekanntlich die schönsten Tage des Jahres.
Allerdings, wer in dieser Zeit wirklich rundum entspannen und gesund nach Hause zurückkehren will, sollte einige Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Anzeige:
Grundsätzlich gilt:
Je entlegener und exotischer das Reiseland, desto gründlicher muss die Gesundheitsvorsorge sein.

Informieren Sie sich daher vor der Reise über:
  • Klima im Reiseland
  • Impfbestimmungen
  • Giftige und gefährliche Tiere (Spinnen, Skorpione, Schlangen) und das richtige Verhalten bei Biss- und Stichwunden
  • Infektionskrankheiten und Seuchen, deren Übertragungswege, ersten Anzeichen und Notfallhilfe
Das Urlaubs- und Freizeitverhalten hat sich in den letzten Jahren durch einen gestiegenen Lebensstandard und billigere Flugtickets erheblich verändert. Das Flugzeug ist das Reisemittel, um schnell und bequem in andere auch weit entfernt liegende Länder zu reisen.

Oft ist damit ein erheblicher Klimawechsel verbunden, der den Körper stark belasten kann. Anzeichen sind ein schneller Puls und eine erhöhte Körpertemperatur, wenn Sie sich ein sehr heißes und womöglich noch feuchtes Urlaubsklima ausgesucht haben.

Wer diese Symptome an sich beobachtet, sollte körperliche Aktivitäten so weit wie möglich reduzieren. Unfälle durch einen Kreislaufkollaps am ersten Urlaubstag sind nicht selten. Die Umstellung kann bis zu drei Wochen dauern. 

Für den Körper bedeutet die Umstellung Stress. Er kann spontan mit der vermehrten Bildung von Magensäure darauf reagieren, weshalb Fernreisende ihren Urlaub oft mit Magenschmerzen beginnen. Symptomatisch hierfür sind Oberbauchschmerzen und Blähungen.

Um solchen Beschwerden vorzubeugen, sollten Sie in den ersten Tagen auf Kaffee, Nikotin und Alkohol verzichten. Geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich auf das neue Klima einzustellen.

Sobald Sie sich gestärkt fühlen, lohnt es sich, im Urlaub aktiv zu werden. Denn eine regelmäßige sportliche Betätigung wirkt sich nicht nur positiv auf den Körper, sondern auch auf das Wohlbefinden aus.

Aktuelle Meldungen

pixabay / Myriams-Foto CC0
© pixabay / Myriams-Foto CC0

21.01.2020

Richtiger Umgang mit Diabetes bei Kindern

Immer mehr Kinder leiden an Diabetes Typ 1 – allein in Deutschland erkranken jährlich 3.000 Kinder unter 18 Jahren an der Stoffwechselerkrankung. Die Diagnose ist für alle Familienmitglieder erst einmal ein großer Schock.


pixabay / Engin_Akyurt CC0
© pixabay / Engin_Akyurt CC0

16.01.2020

Augenlasern Türkei - Der Weg zum Sehen ohne Sehhilfe

Viele Menschen sind heutzutage auf Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlinsen angewiesen. Dabei fühlen sich viele Betroffene durch die Sehhilfe gestört.


pixabay / nastya_gepp
© pixabay / nastya_gepp

15.01.2020

Reizhusten - was hilft?

Reizhusten ist ein unangenehmer Begleiter. Tagsüber raubt er einem den Nerv und nachts den wohlverdienten Schlaf.


pixabay / Babienochka
© pixabay / Babienochka

09.01.2020

Unkomplizierte Hilfe bei Libidoverlust: Was hilft gegen sexuelle Unlust bei Frauen?

Haben Frauen häufig keine Lust auf Sex, handelt es sich beim Libidoverlust nicht um eine Krankheit.


pixabay / HeungSoon
© pixabay / HeungSoon

27.12.2019

Sportarten für die alternde Bevölkerung

Aufgrund des Rückgangs der Geburtenrate und der immer besser werdenden medizinischen Versorgung der Bevölkerung steigt das Durchschnittsalter stetig.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader