Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Reisevorbereitungen

Welche Impfungen sind bei einer Fernreise notwendig?

Grundsätzlich sollten Sie, sozusagen als Basis-Schutz, gegen Tetanus, Kinderlähmung und Diphtherie geimpft sein. Das ist meistens ohnehin der Fall, überprüfen Sie dennoch anhand Ihres Impfpasses, ob eine Auffrischungsimpfung notwendig ist.

Anzeige:
Bei den genannten Krankheiten stehen diese alle fünf bis zehn Jahre an.

Ebenfalls grundsätzlich empfehlenswert sind Impfungen gegen Hepatitis A und B. Die weiteren Impfungen hängen nun von Ihrem Reiseziel ab. Sprechen Sie darüber unbedingt rechtzeitig mit Ihrem Hausarzt. Denn dieser weiß, welche Infektionskrankheiten in welchen Ländern gehäuft auftreten.

Für Länder wie etwa Afrika sowie Mittel- und Südamerika besteht eine allgemeine Impfempfehlung für Gelbfieber. 

Für die Dominikanische Republik wiederum sollte eine Typhus-Impfung erfolgen.

Auch Malaria ist ein wichtiges Thema. Zwar gibt es hierfür noch keine Impfung aber hervorragende Mittel zur Vorbeugung, die eventuell schon vor, während und nach der Reise eingenommen werden müssen.

Gegen Hepatitis C, von den Experten neuerdings befunden, dass es sich epidemieartig in der breiten Bevölkerungsschicht ausbreiten könnte, gibt es noch keinen Impfstoff! Hier hilft nur vorsorgliches Verhalten. Näheres zu Hepatitis C können Sie auch hier auf unserem Portal erfahren. 

Aktuelle Meldungen

pixabay / guvo59
© pixabay / guvo59

23.05.2019

Pflege im Alter - Diese Möglichkeiten gibt es

Spare jetzt, dann hast Du in der Not. Dieser Spruch hat auch in der modernen aktuellen Zeit nicht an Bedeutung verloren.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

23.05.2019

So nebenbei ein bisschen Cannabis

Man kann reines Marihuana rauchen oder Haschisch konsumieren. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Substanzen in Getränke und Speisen zu mixen und diese somit ein wenig aufzupeppen.


pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

22.05.2019

Fieber – ab wann ist es gefährlich?

Jeder hat schon mal Fieber gehabt, ob im Laufe einer Grippe oder nach etwas zu viel Zeit in der prallen Sonne


pixabay / Myriams-Fotos
© pixabay / Myriams-Fotos

21.05.2019

Schutz vor Heuschnupfen in den eigenen vier Wänden

In der Pollenzeit wird vielen Pollenallergikern wieder das Leben sehr schwer gemacht, da sie mit den typischen Symptomen zu kämpfen haben, beispielsweise juckende und gerötete Augen, Niesattacken, laufende Nase und Atembeschwerden.


pixabay / pixel2013
© pixabay / pixel2013

15.05.2019

Vitamin-D: Diese Lebensmittel enthalten am meisten davon

Der menschliche Körper kann Vitamin D vorrangig durch die Einwirkung von Sonnenlicht produzieren. Trifft Sonnenlicht auf die Haut, wandelt der Körper es in Vitamin D um und die Speicher werden aufgefüllt.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader