Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Aminosäuren

Der Bauplan der Aminosäuren

Ob Mensch, Pflanze oder Tier – in ihren Proteinen haben alle die gleichen 20 Aminosäuren mit den Elementen Kohlenstoff (C), Wasserstoff (H), Sauerstoff (O) und Stickstoff (N).

Anzeige:
Einige Aminosäuren (Methionin und Cystein) sind auch schwefelhaltig. Nur in dem variablen Rest (Symbol R) unterschieden sich die einzelnen Aminosäuren. Aus ihnen entstehen neue, komplexe Eiweiße, die all unsere Lebensvorgänge steuern.

Dabei sind die Aminosäuren, ähnlich wie die Perlen einer Kette, nacheinander aufgereiht. In diesen Ketten (Peptidverbindungen) können die 20 Aminosäuren in ganz unterschiedlichen Sequenzen angeordnet sein. Es entstehen lange Ketten und damit eine ungeheuer große Zahl von Möglichkeiten, verschiedene Proteine mit völlig verschiedenen Eigenschaften zu bilden.

Die »Baupläne« mit der genauen Abfolge der Aminosäuren sind, entsprechend den Aufgaben jeder Zelle, genetisch festgelegt.

Von Proteinen spricht man, wenn mehr als 100 Aminosäuren miteinander verknüpft sind. Sie falten und drehen sich zu dreidimensionalen Strukturen in Form von Wendeltreppen oder kugelartigen Gebilden.

Aktuelle Meldungen

pixabay/marc
© pixabay/marc

12.07.2024

Natürliche Alternativen für mehr Wohlbefinden: Ein umfassender Leitfaden

In einer Welt, die zunehmend auf natürliche und ganzheitliche Ansätze zur Verbesserung des Wohlbefindens setzt


pixabay / Jeff W
© pixabay / Jeff W

11.07.2024

Cannabis und Ihr Lebensstil: Wie Sie den Konsum nachhaltig und verantwortungsbewusst gestalten

In einer zunehmend aufgeklärten Gesellschaft wird der verantwortungsbewusste Konsum von Cannabis immer wichtiger.


Polina Tankilevitch
© Polina Tankilevitch

25.06.2024

Mikrobiom und Hautgesundheit: Neue Erkenntnisse zur Regulation der Poren

In den letzten Jahren hat sich die Forschung zunehmend mit dem Mikrobiom der Haut und dessen Einfluss auf die Hautgesundheit beschäftigt.


Three-shots
© Three-shots

11.06.2024

Die Rolle von Methylglyoxal (MGO) in der antimikrobiellen Wirkung von Manuka-Honig

Methylglyoxal (MGO) ist ein wesentlicher Bestandteil des Manuka-Honigs, der ihm seine herausragenden antimikrobiellen Eigenschaften verleiht.


pexels / vo-thuy-tien
© pexels / vo-thuy-tien

10.06.2024

Gesunde Snacks für die Firmenfeier

Gesunde Ernährung ist nicht nur im privaten Alltag ein wichtiges Thema, sondern gewinnt auch im beruflichen Umfeld zunehmend an Bedeutung.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader