Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Aminosäuren

Der Bauplan der Aminosäuren

Ob Mensch, Pflanze oder Tier – in ihren Proteinen haben alle die gleichen 20 Aminosäuren mit den Elementen Kohlenstoff (C), Wasserstoff (H), Sauerstoff (O) und Stickstoff (N).

Anzeige:
Einige Aminosäuren (Methionin und Cystein) sind auch schwefelhaltig. Nur in dem variablen Rest (Symbol R) unterschieden sich die einzelnen Aminosäuren. Aus ihnen entstehen neue, komplexe Eiweiße, die all unsere Lebensvorgänge steuern.

Dabei sind die Aminosäuren, ähnlich wie die Perlen einer Kette, nacheinander aufgereiht. In diesen Ketten (Peptidverbindungen) können die 20 Aminosäuren in ganz unterschiedlichen Sequenzen angeordnet sein. Es entstehen lange Ketten und damit eine ungeheuer große Zahl von Möglichkeiten, verschiedene Proteine mit völlig verschiedenen Eigenschaften zu bilden.

Die »Baupläne« mit der genauen Abfolge der Aminosäuren sind, entsprechend den Aufgaben jeder Zelle, genetisch festgelegt.

Von Proteinen spricht man, wenn mehr als 100 Aminosäuren miteinander verknüpft sind. Sie falten und drehen sich zu dreidimensionalen Strukturen in Form von Wendeltreppen oder kugelartigen Gebilden.

Aktuelle Meldungen

pixabay / kalhh CC0
© pixabay / kalhh CC0

11.12.2018

5 Ursachen von Schwindel

Die Ursachen von Schwindel sind äußerst vielfältig. Oft tritt ein Schwindelanfall ohne Vorwarnung auf, häufig als sogenannter Drehschwindel im Rahmen einer Schwindelattacke.


pixabay / geralt CC0
© pixabay / geralt CC0

11.12.2018

Wenn Stress lebensbedrohlich wird

Unsere Welt ist so gestrickt, dass sich der Großteil der Menschen tagtäglich Stress zumutet.


pixabay / longleanna CC0
© pixabay / longleanna CC0

10.12.2018

Pflegegeld – für wen, wieviel und wofür

Das Pflegegeld ist eine monatliche Sozialleistung, die Pflegebedürftige von der gesetzlichen oder privaten Pflegeversicherung erhalten...


pixabay / rgerber CC0
© pixabay / rgerber CC0

03.12.2018

Moderne Zahntechnik bietet neue Möglichkeiten

In Medizin und Forschung hat es in den letzten Jahren enorme Fortschritte gegeben. Hinzu kommen ein verstärktes Gesundheitsbewusstsein und bessere Kenntnis in Gesundheits- oder Ernährungsfragen.


pixabay / derneuemann CC0
© pixabay / derneuemann CC0

29.11.2018

Chronische Darmkrankheiten zukünftig einfacher behandelbar?

Bisher ging die Wissenschaft davon aus, dass die auf der Darmschleimhaut befindlichen Zellen ausschließlich zur Produktion von Hormonen dienen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader