Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Brottrunk

Brottrunk wirksam gegen Allergien

Allergien sind in unserer Gesellschaft weit verbreitet, man geht allein in Deutschland von etwa 25 Millionen Allergikern aus.

Anzeige:
Unter einer Allergie versteht eine überschießende Reaktion des Immunsystems auf bestimmte körperfremde Substanzen der Umwelt. „Überschießend“ heißt die Reaktion deshalb, weil das körpereigene Immunsystem auf Fremdstoffe wie zum Beispiel Pollen anspricht, die, anders als Krankheitskeime, eigentlich keine Gefahr für die Gesundheit darstellen, vom Immunsystem aber fälschlicherweise als solche erkannt wird.

Prinzipiell kann jeder Stoff in unserer Umwelt zum Auslöser einer Allergie werden – von der Ananas bis zur Zwiebel, vom Katzenhaar bis zur Zahnpasta. Bei ca. 20.000 Substanzen wurde schon eine allergieauslösende Wirkung beobachtet.

Mittlerweile vermutet man, dass einer ganzen Reihe von Krankheiten als eigentliche Ursache eine Nahrungsmittel-Allergie zugrunde liegt. Dazu gehören: Migräne, Magen- und Darmerkrankungen, Asthma, rheumatische Gelenkbeschwerden, starke Infektanfälligkeit, Heuschnupfen, Nesselsucht, ebenso die Schuppenflechte und die Neurodermitis, die beide noch ausführlicher behandelt werden.
Bei diesen Krankheiten kann Brottrunk gut unterstützend eingesetzt werden.

Wie schon im vorherigen Kapitel beschrieben, fördert er die gesunde Milchsäureproduktion im Darm. Dadurch werden allergieauslösende Substanzen im Darm verdrängt, die Histaminbelastung im Körper sinkt und allergische Reaktionen werden schwächer oder treten gar nicht auf.

Die gute Wirkung von Brottrunk gegen Allergien wurde in einer von Dr. Scholz – der sich schon seit über zehn Jahren mit Brottrunk beschäftigt – durchgeführten Befragung von 1700 Brottrunk-Konsumenten dokumentiert. Diese zeigte, dass unter einer Allergie leidende Frauen, die während der Schwangerschaft Brottrunk getrunken haben, fast ausschließlich gesunde Kinder zur Welt brachten, auch wenn zudem der Vater des Kindes Allergiker war.
Mit Brottrunk steht demnach ein ausgezeichnetes Mittel für die Allergie-Prävention zur Verfügung.

Weiterhin linderten sich viele Beschwerden, die mit einer Allergie einhergehen, wie zum Beispiel Juckreiz, Verstopfung, Husten, Schnupfen, Schmerzen oder Antriebsschwäche.
In manchen Fällen sind die Beschwerden sogar ganz verschwunden. Das Allgemeinbefinden hatte sich nach Aussagen der Fragebogenteilnehmer sehr gebessert, sie fühlten sich fitter und energievoller.   


Aktuelle Meldungen

pixabay / cenczi
© pixabay / cenczi

01.12.2021

So trotzen Sie der Pollenallergie

Mit den ersten Frühlingssonnenstrahlen begeben sich viele Menschen voller Vorfreude nach draußen.


pexels / maria-orlova
© pexels / maria-orlova

29.11.2021

Das sind die gesündesten Frühstücksideen

Das Frühstück bestimmt den erfolgreichen Start in den Tag. Lecker soll es sein, aber dabei uns nicht sofort mit Kalorien erschlagen.


pixabay / Kreuz_und_Quer
© pixabay / Kreuz_und_Quer

26.11.2021

Mit diesen Tipps den richtigen Arzt finden

Den Arzt sollte man auf keinen Fall leichtfertig wählen. Klar, jeder Arzt musste das Medizinstudium durchlaufen und verfügt über entsprechende Qualifikationen, allerdings geht es nicht nur um die fachlichen, sondern auch auf die menschlichen Qualitäten an.


Unsplash / Mufid Majnun
© Unsplash / Mufid Majnun

25.11.2021

DNA-Test für Hunde? In diesen Fällen kann er sinnvoll sein

Mit Genetik auf Rassensuche gehen? Vor zwanzig Jahren ist es in der Hundebranche noch völlig undenkbar gewesen, doch heutzutage findet sich dies tatsächlich im Alltag wieder:


Unsplash / Max Kleinen
© Unsplash / Max Kleinen

24.11.2021

Mediterrane Küche: Warum ist sie so gesund?

Menschen in Spanien oder Italien und Griechenland leben angeblich länger - behaupten Wissenschaftler. Grund hierfür soll die Ernährungsweise sein.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader