Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Brottrunk

Schnell informiert

Die Wirkungen von Brottrunk im Körper

In "Schnell informiert" haben wir für Sie die Hauptinformationen dieses Abschnitts zusammengefasst.
Wenn Sie mehr zu den angesprochenen Themen wissen möchten, finden Sie diese in der Navigationsleiste links.

Anzeige:
Die Inhaltsstoffe des Brottrunks, vor allem Brotmilchsäure, Milchsäurebakterien, Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, wirken in Darm, Blut und auf der Haut.

Im Darm säuert der Brottrunk durch die Brotmilchsäure das Milieu an. Dadurch fördert er das Wachstum von nützlichen Bakterien und hemmt das Wachstum von Fäulnisbakterien und Pilzen.

Im Blut hingegen wirkt er entsäuernd und unterstützt den Körper bei der Erhaltung des lebensnotwendigen Säure-Basen-Gleichgewichts.

Äußerlich – auf Haut und Schleimhäute aufgebracht – hilft er, den natürlichen Säureschutzmantel zu bilden und zu erhalten.

Wirkung im Darm

Ein gesunder Darm ist wichtig für einen gesunden Körper. Nur in einem intakten Verdauungssystem können die durch die Nahrung aufgenommenen Stoffe ihr Ziel erreichen und ihre Funktion im Körper erfüllen. Doch nicht nur für die Verdauung ist der Darm lebenswichtig. Ein sehr großer Teil unseres Immunsystems ist ebenfalls im Darm angesiedelt, er ist unser wichtigstes und größtes Immunorgan, das Krankheitserreger abgewehrt, damit diese nicht in den Blutkreislauf gelangen.

Viele verschiedene Bakterien im Darm unterstützen die Immunfunktionen des Darms. Eine besondere Rolle spielen dabei die Milchsäurebakterien. Sie produzieren Milchsäure, welche für das richtige Säure-Basen-Gleichgewicht im Darm sorgen und sie bilden antibakterielle Substanzen, die ebenfalls die Darmflora regulieren.

Gerät das gesunde Gleichgewicht in der Darmflora durcheinander, gewinnen die schädlichen Bakterien die Oberhand über die nützlichen Bakterien. Gründe für diese Verschiebung gibt es viele. Die wichtigsten sind: einseitige Ernährung, Verdauungsprobleme, Umweltbelastungen, Allergien, Unverträglichkeiten, Stress, Krankheit, zuviel Kaffee oder Alkohol.

Brottrunk säuert durch seinen hohen Gehalt an Brotmilchsäure und Milchsäurebakterien das Darmmilieu an und trägt so zu einer gesunden Darmflora bei. Krankheitserreger, die säureempfindlich reagieren, werden dadurch abgetötet oder in ihrem Wachstum gehemmt.

Fäulniskeime und Pilze haben so keine Chance, sich auszubreiten, was sich wiederum positiv auf das Immunsystem auswirkt. Auf diese Weise trägt der regelmäßig Genuss von Brottrunk dazu bei, das Immunsystem dauerhaft zu stärken.

Wirkung im Blut

Milchsäurebakterien sind in der Lage, den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen und den Körper zu entgiften. Es klingt vielleicht etwas paradox: Obwohl die Milchsäurebakterien im Brottrunk  einen pH-Wert von 3 haben und Brottrunk damit eindeutig im sauren Bereich liegt, wirkt er im Körper als Basenspender.
Der Grund: Er enthält einen hohen Anteil an basenspendenden Mineralien wie Natrium, Kalzium, Magnesium oder Kalium. Mit diesen kann der Körper so genannte Puffer (Bikarbonate) bilden, welche die Säuren im Blut neutralisieren und somit den pH-Wert wieder erhöhen (also in Richtung basisch verändern).

Wirkung auf der Haut

Jede Haut oder Schleimhaut, die Körperöffnungen auskleidet, ist dazu in der Lage, sich einen Schutz vor Krankheitserregern aufzubauen. Dies gelingt ihr mit Hilfe von Milchsäurebakterien, die ja im Brottrunk reichlich enthalten sind. Erfahrungen zeigen, dass diese den Hautschutz verstärken. Dazu muss man entweder die Haut mit Brottrunk abreiben oder die Schleimhäute in Mund oder Scheide mit Brottrunk ausspülen. Laut Erfahrungsberichten schützt Brottrunk auch Sonnenallergiker, die sensibel auf die UVA-Strahlen im Sonnenlicht reagieren.

Aktuelle Meldungen

pixabay / Pexels
© pixabay / Pexels

03.07.2020

Fahrradanhänger für Welpen: Gut oder schlecht?

: Erfahren Sie hier, ob sich ein Hundeanhänger für Ihren Welpen lohnt oder nicht!


pixabay / qimono
© pixabay / qimono

02.07.2020

Was passiert bei einer Eigenbluttherapie?

Das Blut wird seit Urzeiten als „Urquell des Lebens“ bezeichnet. Und seine lebensspendende Kraft wird genauso lange als Heil- und Stärkungsmittel verwendet.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

01.07.2020

CBD alias Cannabidiol: Was steckt dahinter?

Über Cannabidiol (CBD) wurde vor kurzem in den Medien berichtet, und vielleicht hat es sogar der ein oder andere als einen zusätzlichen Booster für den Smoothie nach dem Training oder den Morgenkaffee gesehen. Aber was genau ist CBD? Und warum ist es plötzlich so populär?


pixabay / sabinevanerp CC0
© pixabay / sabinevanerp CC0

29.06.2020

Hinweise und Indikatoren für Alzheimer

Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Wer im 19. Jahrhundert geboren wurde, war bereits froh, wenn er das 50. Lebensjahr noch erlebte.


pixabay / cenczi
© pixabay / cenczi

23.06.2020

Heuschnupfen und andere Arten der Allergie: So kommen Sie beschwerdefrei durch den Sommer

Es fängt im Januar an, hat seiner Hoch-Zeit im Frühling und Frühsommer, dehnt sich aber bei manchen tatsächlich das ganze Jahr über aus: Heuschnupfen und Allergien können den Alltag zur Tortur machen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader