Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Brottrunk

Schnell informiert

Die Wirkungen von Brottrunk im Körper

In "Schnell informiert" haben wir für Sie die Hauptinformationen dieses Abschnitts zusammengefasst.
Wenn Sie mehr zu den angesprochenen Themen wissen möchten, finden Sie diese in der Navigationsleiste links.

Anzeige:
Die Inhaltsstoffe des Brottrunks, vor allem Brotmilchsäure, Milchsäurebakterien, Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, wirken in Darm, Blut und auf der Haut.

Im Darm säuert der Brottrunk durch die Brotmilchsäure das Milieu an. Dadurch fördert er das Wachstum von nützlichen Bakterien und hemmt das Wachstum von Fäulnisbakterien und Pilzen.

Im Blut hingegen wirkt er entsäuernd und unterstützt den Körper bei der Erhaltung des lebensnotwendigen Säure-Basen-Gleichgewichts.

Äußerlich – auf Haut und Schleimhäute aufgebracht – hilft er, den natürlichen Säureschutzmantel zu bilden und zu erhalten.

Wirkung im Darm

Ein gesunder Darm ist wichtig für einen gesunden Körper. Nur in einem intakten Verdauungssystem können die durch die Nahrung aufgenommenen Stoffe ihr Ziel erreichen und ihre Funktion im Körper erfüllen. Doch nicht nur für die Verdauung ist der Darm lebenswichtig. Ein sehr großer Teil unseres Immunsystems ist ebenfalls im Darm angesiedelt, er ist unser wichtigstes und größtes Immunorgan, das Krankheitserreger abgewehrt, damit diese nicht in den Blutkreislauf gelangen.

Viele verschiedene Bakterien im Darm unterstützen die Immunfunktionen des Darms. Eine besondere Rolle spielen dabei die Milchsäurebakterien. Sie produzieren Milchsäure, welche für das richtige Säure-Basen-Gleichgewicht im Darm sorgen und sie bilden antibakterielle Substanzen, die ebenfalls die Darmflora regulieren.

Gerät das gesunde Gleichgewicht in der Darmflora durcheinander, gewinnen die schädlichen Bakterien die Oberhand über die nützlichen Bakterien. Gründe für diese Verschiebung gibt es viele. Die wichtigsten sind: einseitige Ernährung, Verdauungsprobleme, Umweltbelastungen, Allergien, Unverträglichkeiten, Stress, Krankheit, zuviel Kaffee oder Alkohol.

Brottrunk säuert durch seinen hohen Gehalt an Brotmilchsäure und Milchsäurebakterien das Darmmilieu an und trägt so zu einer gesunden Darmflora bei. Krankheitserreger, die säureempfindlich reagieren, werden dadurch abgetötet oder in ihrem Wachstum gehemmt.

Fäulniskeime und Pilze haben so keine Chance, sich auszubreiten, was sich wiederum positiv auf das Immunsystem auswirkt. Auf diese Weise trägt der regelmäßig Genuss von Brottrunk dazu bei, das Immunsystem dauerhaft zu stärken.

Wirkung im Blut

Milchsäurebakterien sind in der Lage, den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen und den Körper zu entgiften. Es klingt vielleicht etwas paradox: Obwohl die Milchsäurebakterien im Brottrunk  einen pH-Wert von 3 haben und Brottrunk damit eindeutig im sauren Bereich liegt, wirkt er im Körper als Basenspender.
Der Grund: Er enthält einen hohen Anteil an basenspendenden Mineralien wie Natrium, Kalzium, Magnesium oder Kalium. Mit diesen kann der Körper so genannte Puffer (Bikarbonate) bilden, welche die Säuren im Blut neutralisieren und somit den pH-Wert wieder erhöhen (also in Richtung basisch verändern).

Wirkung auf der Haut

Jede Haut oder Schleimhaut, die Körperöffnungen auskleidet, ist dazu in der Lage, sich einen Schutz vor Krankheitserregern aufzubauen. Dies gelingt ihr mit Hilfe von Milchsäurebakterien, die ja im Brottrunk reichlich enthalten sind. Erfahrungen zeigen, dass diese den Hautschutz verstärken. Dazu muss man entweder die Haut mit Brottrunk abreiben oder die Schleimhäute in Mund oder Scheide mit Brottrunk ausspülen. Laut Erfahrungsberichten schützt Brottrunk auch Sonnenallergiker, die sensibel auf die UVA-Strahlen im Sonnenlicht reagieren.

Aktuelle Meldungen

pexels / oswaldoruiz CC0
© pexels / oswaldoruiz CC0

15.08.2019

Medizinische Versorgung in Deutschlands Großstädten

Immer öfter liest man über Versorgungslücken im deutschen Gesundheitssystem. Ganz besonders krass solle es im Bereich der Zahnärzte sein.


pixabay / derneuemann CC0
© pixabay / derneuemann CC0

12.08.2019

Was hilft bei einer Blasenentzündung?

Wenn es beim Wasserlassen schmerzt und man ungewöhnlich häufig zur Toilette muss, kann eine Blasenentzündung dahinterstecken.


pixabay / cenczi
© pixabay / cenczi

09.08.2019

Worauf man als Allergiker bei Bettzeug achten muss

Wir lieben unser Bett kuschelig und warm, doch Allergiker leiden vor allem in der Nacht häufiger unter Allergiebeschwerden wie juckenden Augen, Atemwegsbeschwerden oder einer laufenden Nase.


pixabay / PICNIC_Fotografie
© pixabay / PICNIC_Fotografie

09.08.2019

Neu durchstarten: Warum es sich lohnt, im fortgeschrittenen Alter noch einmal auf Partnersuche zu gehen

Jeder Erwachsene hat in seinem Bekanntenkreis unglückliche Paare, bei denen man sich fragt, warum sich die beiden Streithähne nicht längst getrennt haben.


pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

08.08.2019

Wie sinnvoll ist eine private Unfallversicherung?

Ein umfassender Versicherungsschutz gegen Unfälle ist nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch in der Freizeit wichtig.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader