Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Fasten

Fasten

Nach Weihnachten und der Faschingszeit braucht der Körper dringend Erholung von dem vielen Feiern, Essen und Trinken. Die beste Gelegenheit, um traditionell vor Ostern ein paar Tage zu fasten. Hungern Sie allerdings nicht einfach drauf los, sondern planen Sie die Fastenzeit gezielt. Rechnen Sie mit einer Fastenzeit von fünf Tagen, plus vorab zwei Einstimmungstagen und anschließend drei Aufbautagen.

Anzeige:

Wichtig ist auch, bevor es losgeht, die richtigen Zutaten zu kaufen. Ein mildes Abführmittel oder ein Klistier sollte dabei sein, ebenso Zutaten für eine Gemüsebrühe, sowie Brottrunk und Ton-Heilerde. Die Ton-Heilerde ist übrigens eines der ältesten Heilmittel der Menschheit. Traditionell wurde sie – uns das wird sie auch heute noch - zu kleinen Talern gepresst und mit einem Siegel versehen. Wenn man diese Taler isst, können sie die freiwerdenden Giftstoffe aufsaugen und mit ausscheiden.

Ein weiteres gutes Fasten-Hilfsmittel ist Brottrunk, der den Körper entsäuert und das Immunsystem Darm wieder auf Vordermann bringt.

Mit dem Fasten können Sie es erreichen, dass Ihr Körper sich wieder von den vorangegangen Belastungen erholt. Auch berichten Fastende immer wieder, dass sich dadurch nicht nur der Körper sondern auch der Geist beruhigt.


Aktuelle Meldungen

unsplash / naipo-de
© unsplash / naipo-de

14.10.2021

Massagesessel gegen Rückenschmerzen: Was können sie wirklich?

Viele Deutsche leiden unter Rückenschmerzen und schmerzhaften Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich.


pexels / shvets-production
© pexels / shvets-production

13.10.2021

Schlafstörungen: Was können die Ursachen sein?

Nahezu jeder Mensch erlebt ab und zu kurzfristige Schlafprobleme, die lediglich einige Tage anhalten, beispielsweise in belastenden Situationen, im Zuge einer Erkältung oder in besonders stressigen Phasen des Lebens.


pixabay / PublicDomainPictures
© pixabay / PublicDomainPictures

12.10.2021

Was ist eigentlich Diindolylmethan?

So mancher Leser, der sich mit Nahrungsergänzungsmitteln, Superfoods oder mit gesunder Ernährung beschäftigt, der ist sicherlich auch schon einmal über den Begriff Diindolylmethan gestolpert.


unsplash / joanna-kosinska
© unsplash / joanna-kosinska

10.10.2021

Warum eine zuckerarme Ernährung gesund ist

Zucker ist süß und lecker. Aus diesem Grund ist er heutzutage in nahezu allen fertigen Lebensmitteln enthalten, denn er lässt die Glückshormone tanzen und macht das Essen erst zu einem richtigen Genuss.


unsplash / yuris-alhumaydy
© unsplash / yuris-alhumaydy

09.10.2021

Arthrose und Sport: So schonen Sie Ihre Gelenke

Wenn die Gelenke schmerzen und jede Bewegung weh tut, haben die meisten Menschen nicht das Bedürfnis danach Sport zu treiben.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader