Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Fasten

Die fünf Grundregeln

Regel 1: Trinken, trinken, trinken (nichts essen)!

Anzeige:
Ihr Körper braucht pro Tag 2,5 bis 3 Liter Flüssigkeit. Diese können Sie variabel als Wasser, Tee, Gemüsebrühe, vor allem aber viel Brottrunk zuführen. Um den Blutdruck ein wenig in Schwung zu bringen, trinken Sie gesalzene Gemüsebrühe. Trinken Sie insgesamt über den Tag verteilt mindestens  2,5 Liter, auch wenn Sie keinen Durst mehr verspüren. Tipp: Stellen Sie sich einfach immer ein Glas Wasser zur Seite und trinken Sie regelmäßig in kleinen Portionen, so werden Sie ohne Probleme auf die notwendige Flüssigkeitsmenge kommen.

Regel 2: Verabschieden Sie sich von Unwichtigem!

Dazu gehören besonders Genussgifte wie Nikotin, Alkohol und Kaffee. Sie schaden Ihrem Körper. Sagen Sie sich von Ihnen los - wenigstens während des Fastens, aber wenn möglich auch danach. Versuchen Sie auch überflüssige Medikamente - in Rücksprache mit Ihrem Arzt - zu reduzieren. Verzichten Sie auf Appetitzügler und Abführmittel. Finden Sie heraus, was sich noch schädlich auf Ihre Gesundheit auswirkt und nehmen Sie sich vor, es in Zukunft wirklich zu meiden.

Regel 3: Lassen Sie sich nicht stressen!

Ihr Alltag wird sich sicherlich nicht ändern, aber Sie können anders mit ihm umgehen. Machen Sie alles zu seiner Zeit: Wenn Sie trinken, dann trinken Sie; wenn Sie auf der Arbeit sind, dann arbeiten Sie, wenn Sie zu Hause sind, dann sind Sie zu Hause als Privatmensch. Nehmen Sie sich Zeit für sich, ruhig auch mal in der Stille, und lassen Sie sich nicht von äußeren Zwängen gefangen nehmen. Lassen Sie alles Krampf-hafte los!

Regel 4: Verhalten Sie sich nach den Bedürfnissen Ihres Körpers

Achten Sie auf Ihren Körper und seine Bedürfnisse. Gehen Sie Ihren Hobbies nach, wenn Sie sie sich entspannen wollen, und treiben Sie ein wenig Sport. Falls Sie sich bisher noch nicht regelmäßig bewegt haben, gehen Sie ins Schwimmbad und ziehen ein paar Bahnen oder nutzen Sie wenigstens die Frühlingssonne für einen ausgedehnten, nachmittäglichen Spaziergang. 

Regel 5: Unterstützen Sie Ihre natürlichen Ausscheidungen!

Reinigen Sie Ihre Nieren und den Darm durch eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme und regelmäßige Entleerung. Nehmen Sie zusätzlich morgens und abends Ton-Heilerde ein, sie bindet Giftstoffe im Körper. Auch durch das Schwitzen und bewusstes Atmen können Sie die Ausscheidung von Substanzen fördern. Pflegen Sie Ihren Körper: Besonders Ihre Haut und die Schleimhäute bedürfen Ihrer Aufmerksamkeit und gründlichen Reinigung.

Aktuelle Meldungen

pixabay / Loryn
© pixabay / Loryn

14.08.2018

Der neue „Life style“ der Jugend

Wenn man sich einmal mit der heutigen Jugend beschäftigt und einen Blick in die Vergangenheit wagt, dann mag so mancher Mensch verzweifeln.


pixabay / PourquoiPas
© pixabay / PourquoiPas

10.08.2018

Parodontose – Ursachen und Behandlung

Parodontitis, im Sprachgebrauch meist Parodontose genannt, ist in Deutschland eine weit verbreitete Erkrankung. Etwa die Hälfte aller Deutschen leidet unter der Krankheit.


pixabay / rgerber
© pixabay / rgerber

09.08.2018

Zahngesundheit — Wichtig für den ganzen Körper

Bereits seit Jahrzehnten wird in Deutschland viel für die Verbesserung der allgemeinen Zahngesundheit unternommen.


pixabay.com / stevepb
© pixabay.com / stevepb

07.08.2018

Glucosamin: Wirkung und aktuelle Studien in der Übersicht

Dem Aminozucker Glucosamin werden viele positiven Eigenschaften nachgesagt. Es handelt sich hierbei um einen Einfachzucker, der sich im menschlichen Körper mit einer Aminosäure verbindet.


silviarita © Pixabay.com
© silviarita © Pixabay.com

02.08.2018

Warum die Zigarette als überholt gilt

Wenn Sie draußen unterwegs sind, dann werde Sie immer mehr Menschen sehen, die keine klassischen Zigaretten mehr rauchen. Nun könnte man denken, dass plötzlich alle Menschen mit dem Rauchen aufgehört haben.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader