Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Fasten

Fasten in der Medizin

Fasten ist etwas Natürliches. In den meisten Regionen der Erde wurden zu Beginn des Frühjahrs die Lebensmittel knapp. So stellte sich der Organismus in seiner Entwicklung auf jährliche Fastenzeiten ein. Bereits der griechische Arzt und Begründer der abendländischen wissen-schaftlichen Medizin Hippokrates (460-377 v. Chr.) erkannte die Kraft des Fastens: “Sei mäßig in allem, atme reine Luft, treibe täglich Hautpflege und Körperübung, halte den Kopf kalt, die Füße warm, und heile ein kleines Weh eher durch Fasten als durch Arznei.” 

Anzeige:
Auch im Mittelalter machte man sich die heilende Wirkung des Fastens zu Nutze und die große Mystikerin und „erste deutsche Naturärztin“ Hildegard von Bingen (1098-1179) fand neben dem Entgiften des Körpers und dem Abbau der überflüssigen Pfunde einen weiteren wertvollen Effekt: Der Kontakt des Menschen zu seiner Seele, seinem Inneren, wird durch das Fasten erleichtert. Das Individuum kehrt sich nach innen und erhält dadurch die Möglichkeit eine Wandlung und Neuorientierung bezüglich seiner Lebensweise durchzuführen.

Anfang des 20. Jahrhunderts konnten sich dann einige Ärzte trotz großen Widerspruchs mit ihren „modernen“ Fastenkuren  bis zum heutigen Tag durchsetzen. Zu ihnen gehörte u. a. Franz-Xaver Mayr (1875-1965), dem ein Zusammenhang zwischen der Ernährung und dem Entstehen von Krankheiten auffiel. Er machte sich stark für eine Ernährungsumstellung auf Vitalkost und eine komplette Stoffwechselumstellung nach einer durchgeführten Fastenkur.

Auch heute ist Fasten aktuell. Winterzeit bedeutet weniger Bewegung und mehr Essen. Deswegen fühlen sich viele Menschen nach dem Winter matt. Fasten bedeutet jetzt eine Ruhepause für den Stoffwechsel, um wieder fit zu werden und mancher Zivilisationskrankheit vorzubeugen. Die im deutschsprachigen Raum am meisten verbreitete Heilfastenkur ist das von Dr. Otto Buchinger sen. 1919 entwickelte und später von Dr. O. Buchinger jun. modifizierte Getränkefasten. Der Fastende nimmt keine feste, sondern nur flüssige Nahrung zu sich. Aus diesem
Grund müssen alle wichtigen Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente über die Getränke zugeführt werden.

Aktuelle Meldungen

pixbay / andreas160578
© pixbay / andreas160578

14.04.2021

Elektrische und traditionelle Zahnbürsten im Vergleich

Während viele Menschen auf Handarbeit bei der Zahnreinigung schwören, lassen sich andere gerne von der Nützlichkeit elektrischer Zahnbürsten überzeugen.


pixabay / dbreen
© pixabay / dbreen

09.04.2021

Gesund und günstig: Ausgewogene Ernährung mit geringem Budget

Gesund ernähren und dabei Geld sparen? Was sich zunächst widersprüchlich anhört, lässt sich im Alltag unkompliziert umsetzen.


pexels / jonathan-peterss
© pexels / jonathan-peterss

08.04.2021

Welche Runde ist eine zu viel?

Der menschliche Körper ist ein wahres Wunderwerk, das den Geist vor so Manchem warnen kann.


pixabay / kaboompics
© pixabay / kaboompics

18.03.2021

Wein und Gesundheit

"Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben." – das wusste schon Wilhelm Busch. Dass Wein gesund sein kann, haben schon zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegt.


pixabay / geralt
© pixabay / geralt

16.03.2021

UV-C-Entkeimungstechnik – Einsatzgebiete für die effiziente Bekämpfung von Keimen

Die UV-C-Entkeimungstechnik ist nicht nur in der gegenwärtigen Corona Pandemie ein großer Gewinn.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader