Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Fasten

Welche Wirkung hat das Fasten?

Fasten ist etwas Natürliches. In den meisten Regionen der Erde wurden zu Beginn des Frühjahrs die Lebensmittel knapp. So stellte sich der Organismus in seiner Entwicklung auf jährliche Fastenzeiten ein. Bereits der griechische Arzt und Begründer der abendländischen wissenschaftlichen Medizin Hippokrates (460-377 v. Chr.) erkannte die Kraft des Fastens: “Sei mäßig in allem, atme reine Luft, treibe täglich Hautpflege und Körperübung, halte den Kopf kalt, die Füße warm, und heile ein kleines Weh eher durch Fasten als durch Arznei.” 

Anzeige:
Auch im Mittelalter machte man sich die heilende Wirkung des Fastens zu Nutze und die große Mystikerin und „erste deutsche Naturärztin“ Hildegard von Bingen (1098-1179) fand neben dem Entgiften des Körpers und dem Abbau der überflüssigen Pfunde einen weiteren wertvollen Effekt: Der Kontakt des Menschen zu seiner Seele, seinem Inneren, wird durch das Fasten erleichtert. Das Individuum kehrt sich nach innen und erhält dadurch die Möglichkeit eine Wandlung und Neu-
orientierung bezüglich seiner Lebensweise durchzuführen.

Anfang des 20. Jahrhunderts konnten sich dann einige Ärzte trotz großen Widerspruchs mit ihren „modernen“ Fastenkuren  bis zum heutigen Tag durchsetzen. Zu ihnen gehörte u. a. Franz-Xaver Mayr (1875-1965), dem ein Zusammenhang zwischen der Ernährung und dem Entstehen von Krankheiten auffiel. Er machte sich stark für eine Ernährungsumstellung auf Vitalkost und eine komplette Stoffwechselumstellung nach einer durchgeführten Fastenkur.

Auch heute ist Fasten aktuell. Winterzeit bedeutet weniger Bewegung und mehr Essen. Deswegen fühlen sich viele Menschen nach dem Winter matt. Fasten bedeutet jetzt eine Ruhepause für den Stoffwechsel, um wieder fit zu werden und mancher Zivilisationskrankheit vorzubeugen. Die im deutschsprachigen Raum am meisten verbreitete Heilfastenkur ist das von Dr. Otto Buchinger sen. 1919 entwickelte und später von Dr. O. Buchinger jun. modifizierte Getränkefasten. Der Fastende nimmt keine feste, sondern nur flüssige Nahrung zu sich. Aus diesem
Grund müssen alle wichtigen Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente über die Getränke zugeführt werden.

Aktuelle Meldungen

pixabay / guvo59
© pixabay / guvo59

23.05.2019

Pflege im Alter - Diese Möglichkeiten gibt es

Spare jetzt, dann hast Du in der Not. Dieser Spruch hat auch in der modernen aktuellen Zeit nicht an Bedeutung verloren.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

23.05.2019

So nebenbei ein bisschen Cannabis

Man kann reines Marihuana rauchen oder Haschisch konsumieren. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Substanzen in Getränke und Speisen zu mixen und diese somit ein wenig aufzupeppen.


pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

22.05.2019

Fieber – ab wann ist es gefährlich?

Jeder hat schon mal Fieber gehabt, ob im Laufe einer Grippe oder nach etwas zu viel Zeit in der prallen Sonne


pixabay / Myriams-Fotos
© pixabay / Myriams-Fotos

21.05.2019

Schutz vor Heuschnupfen in den eigenen vier Wänden

In der Pollenzeit wird vielen Pollenallergikern wieder das Leben sehr schwer gemacht, da sie mit den typischen Symptomen zu kämpfen haben, beispielsweise juckende und gerötete Augen, Niesattacken, laufende Nase und Atembeschwerden.


pixabay / pixel2013
© pixabay / pixel2013

15.05.2019

Vitamin-D: Diese Lebensmittel enthalten am meisten davon

Der menschliche Körper kann Vitamin D vorrangig durch die Einwirkung von Sonnenlicht produzieren. Trifft Sonnenlicht auf die Haut, wandelt der Körper es in Vitamin D um und die Speicher werden aufgefüllt.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader