Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Heilerde

So wirkt Ton-Heilerde

Die therapeutische Wirkung der Ton-Heilerde basiert hauptsächlich auf der sehr hohen physikalischen Bindungsfähigkeit von Flüssigkeiten, Gasen und Feststoffen.

Anzeige:
Physikalische Wirkung
Ton-Heilerde besteht aus vielen feinen Teilchen mit einer großen Außen-Oberfläche. Weil die Teilchen innen „porös“ sind, haben sie dort ebenfalls eine große Oberfläche. Ein Gramm dieser Erde hat dadurch im trockenen Zustand je nach Qualität der Heilerde zusammengerechnet eine Oberfläche von etwa 6 bis 14 Quadratmetern. Hier befinden sich viele Bindungsstellen für Flüssigkeiten und gelöste, schädliche Substanzen. Je größer die innere und äußere Oberfläche ist, desto mehr Flüssigkeit kann aufgenommen werden (Man spricht dies bezüglich auch von einer großen Adsorptionsfähigkeit).

Zudem kommt eine weitere Besonderheit von Ton-Heilerde zum Tragen, nämlich ihre hohe Ansaugkraft (auch als hohe Kapillarwirkung bekannt). Die poröse Beschaffenheit der Heilerde kann man sich so vorstellen, dass sich das Innere der Heilerde-Teilchen aus vielen winzig kleinen Röhrchen zusammensetzt.

Aus physikalischen Gründen haben solche engen Röhren eine besondere Ansaugkraft, da sie die Flüssigkeiten richtig in sich hoch ziehen. Aufgrund dieser Wirkungsweise kann Ton-Heilerde immer dann gut eingenommen werden, wenn große Mengen an überschüssigen Stoffen gebunden werden müssen, wie z. B. überschüssige Magensäure, Gallensäure, Cholesterin oder auch Flüssigkeit bei einer Durchfallerkrankung. Auch Säure, über die Nahrung aufgenommen, etwa mit Kaffee oder Wein, kann von regelmäßig eingenommener Ton-Heilerde gebunden werden. Äußerlich ist diese Wirkweise ebenfalls hilfreich: Durch ihre große Oberfläche kann sie zusammen mit Flüssigkeiten Verdunstungskälte erzeugen. So sind feuchte Heilerde-Umschläge wohltuend bei Entzündungen und Schmerzen.

Aktuelle Meldungen

pixabay / guvo59
© pixabay / guvo59

23.05.2019

Pflege im Alter - Diese Möglichkeiten gibt es

Spare jetzt, dann hast Du in der Not. Dieser Spruch hat auch in der modernen aktuellen Zeit nicht an Bedeutung verloren.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

23.05.2019

So nebenbei ein bisschen Cannabis

Man kann reines Marihuana rauchen oder Haschisch konsumieren. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Substanzen in Getränke und Speisen zu mixen und diese somit ein wenig aufzupeppen.


pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

22.05.2019

Fieber – ab wann ist es gefährlich?

Jeder hat schon mal Fieber gehabt, ob im Laufe einer Grippe oder nach etwas zu viel Zeit in der prallen Sonne


pixabay / Myriams-Fotos
© pixabay / Myriams-Fotos

21.05.2019

Schutz vor Heuschnupfen in den eigenen vier Wänden

In der Pollenzeit wird vielen Pollenallergikern wieder das Leben sehr schwer gemacht, da sie mit den typischen Symptomen zu kämpfen haben, beispielsweise juckende und gerötete Augen, Niesattacken, laufende Nase und Atembeschwerden.


pixabay / pixel2013
© pixabay / pixel2013

15.05.2019

Vitamin-D: Diese Lebensmittel enthalten am meisten davon

Der menschliche Körper kann Vitamin D vorrangig durch die Einwirkung von Sonnenlicht produzieren. Trifft Sonnenlicht auf die Haut, wandelt der Körper es in Vitamin D um und die Speicher werden aufgefüllt.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader