Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Säure-Basen-Haushalt

Tipps zur Entsäuerung des Körpers

Gleichen Sie regelmäßig die überschüssigen Säuren durch ein Basenmittel aus.

Anzeige:
Am besten nehmen Sie einmal täglich ein Bicarbonat aus der Apotheke ein. Mehr zu der Wirkweise des Bicarbonats finden Sie hier!

Wichtig: Wenn Sie das regelmäßig machen, dann achten Sie darauf, dass sich die Kapsel erst im Dünndarm auflöst, sonst kann der Magen empfindlich reagieren.
Treiben Sie regelmäßig Sport und achten Sie dabei auf die richtige Atmung. Durch tiefes Ausatmen atmen Sie überschüssige Säure ab.

Essen Sie langsam und speicheln Sie die Nahrung gut ein. Dadurch werden auch leicht saure Lebensmittel basisch aufbereitet.

Trinken Sie viel, vor allem Kräutertees und Wasser, auch Leitungswasser. Dadurch wird die Durchblutung angeregt und die Säure aus dem Körper geschwemmt.

Essen Sie abends keine Rohkost. Diese bleibt über Nacht im Darm liegen und bildet durch die Gärung wieder Säuren.

Aktuelle Meldungen

pixabay / martinlutze-fotografie CC0
© pixabay / martinlutze-fotografie CC0

17.10.2018

Hornhautverkrümmung – Die Gesundheit geht vor

Eine Hornhautverkrümmung am Auge kann erhebliche Probleme im Alltag mit sich bringen.


pixabay / cattalin CC0
© pixabay / cattalin CC0

16.10.2018

Herzgesunde Ernährung – Essen fürs Herz

Das Herz ist ein Hochleistungsmuskel. Ähnlich wie ein Motor braucht es aber auch die richtige Pflege – zu der die herzgesunde Ernährung gehört.


pixabay / DanaTentis CC0
© pixabay / DanaTentis CC0

11.10.2018

Winterdepression

Wenn die Tage kürzer werden, sinkt mit den Temperaturen oft auch die Stimmung.


pixabay / beachbodydc CC0
© pixabay / beachbodydc CC0

09.10.2018

Fitnesstraining für Zuhause – oder doch besser ins Studio?

Oft stellt man sich die Frage: Wo kann ich besser trainieren? Im Studio an Geräten oder doch lieber Zuhause im Wohnzimmer?


pixabay / Free-Fotos CC0
© pixabay / Free-Fotos CC0

08.10.2018

Gesundheit für die Augen mit einem guten Augenspray

Für Patienten, die unter trockenen Augen leiden, werden Augentropfen oder Augensprays empfohlen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader