Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Ästhetisch-plastische Chirurgie

Wie finde ich den richtigen Arzt?

Vielerorts wird mit den Bezeichnungen „kosmetischer Chirurg“ und „Schönheitschirurg“ geworben. Diese klingen gut, sind aber nur leider keine gesetzlich geschützten Berufsbezeichnungen.

Anzeige:

Auch die wohlklingenden „Beauty-Spezialisten“ oder „Chirurgen für Bodystyling“ sind keine seriösen Berufsbezeichnungen.

Und so ist es richtig:
Eine fundierte Ausbildung für ästhetische Operationen haben nur Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie, sowie Fachärzte mit der Zusatzweiterbildung Plastische Operationen.

In Bayern lautet die korrekte Zusatzbezeichnung „Plastische und Ästhetische Operationen“.

Zur Erklärung:

Als Arzt muss man nach dem Medizinstudium und der Approbation eine Weiterbildung absolvieren. Mit dieser sechsjährigen Weiterbildung kann man sich zu einem Facharzt spezialisieren. Wenn man sich zum Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie entschließt, erwirbt man zuerst grundlegende Kenntnisse in der Chirurgie und danach spezialisierte Kenntnisse in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie. Damit hat man die Qualifikation, Wiederherstellungsoperationen beispielsweise nach Krebsoperationen oder Unfällen, aber auch Schönheitsoperationen durchzuführen.

HNO-Ärzten und Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen steht darüber hinaus eine ergänzende Spezialisierung offen. Diese befähigt sie zur Zusatzbezeichnung „Plastische Operationen“.

Dabei versteht es sich fast schon von selbst, dass beispielsweise der Hals-Nasen-Ohren-Arzt trotz einer möglichen Weiterbildung in Plastischer Chirurgie kaum der geeignete Ansprechpartner für eine Brustkorrektur oder Fettabsaugung ist.

Eine Erweiterung der Zusatzweiterbildung um den Begriff "Ästhetische Chirurgie" sowie eine Öffnung für andere Gebiete und Fachärzte wird aber in den Gremien der Bundesärztekammer diskutiert und ggf. dem 109. Deutschen Ärztetag (2006) vorgeschlagen. Dann wird dort evtl. darüber beraten, ob die Zusatzweiterbildung „Plastische und Ästhetische Operationen“ auch Hautärzte, Augenärzte und Gynäkologen absolvieren können.

Entsprechend qualifizierte Ärzte können Sie bei Ihrer jeweiligen Landesärztekammer erfragen. Weiterhin bietet die Website www.bodymize.de einen sehr guten Klinikfinder, der qualifizierte Ärzte in Ihrer Umgebung auflistet. Hierbei werden die wichtigsten Informationen und Besonderheiten der jeweiligen Anbieter sowie eine Kostenübersicht mit angezeigt.


Aktuelle Meldungen

pixabay / kalhh
© pixabay / kalhh

13.11.2019

Ursachen für Haarausfall

Viele träumen von einer wallenden Mähne und davon, sich die Frisur je nach Anlass mit entsprechenden Produkten auf unterschiedlichste Art style zu können.


pixabay / rexmedlen
© pixabay / rexmedlen

12.11.2019

Der internationale CBD Markt ist im Steigen begriffen

In zahlreichen europäischen Ländern ist das Bedürfnis nach CBD Produkten stark angestiegen. Dieser Umstand ist auch deshalb eingetreten, weil die Berichterstattung über die Vorteile klar vorangetrieben wurde.


pixabay / PublicDomainPictures
© pixabay / PublicDomainPictures

22.10.2019

Tipps gegen Erektionsprobleme

Erektionsprobleme können eine echte Belastung für Männer und ihre Partnerinnen machen. Diese 5 Tipps gegen Erektionsprobleme helfen.


pixabay / wiliamsje1
© pixabay / wiliamsje1

21.10.2019

Hörverlust rechtzeitig erkennen - Hörtests beim Arzt, beim Fachakustiker oder im Internet

Der Verlust des Hörvermögens ist mit einem deutlich spürbaren Rückgang der Lebensqualität verbunden.


pixabay / silviarita
© pixabay / silviarita

17.10.2019

Die richtige Ernährung für Kinder

Kindern muss man schon früh beibringen sich richtig zu ernähren. Kinder verfügen über ein Immunsystem, welches anfällige als bei den Erwachsenen ist.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader