Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Nikotinsucht

Möglichkeiten der medikamentösen Nikotinentwöhnung

Gerade für die Anfangsphase der Nikotinentwöhnung stehen uns einige Präparate zur Verfügung, die Erleichterung schaffen. Sie reichen von Nikotinkaugummis, über Nikotin-Pflaster und Sprays.
Diese Produkte haben alle gemeinsam, dass sie eine geringe Menge Nikotin abgeben, und so Entzugserscheinungen lindern.

Anzeige:
Sie verfügen aber nicht über das Suchtpotential einer Zigarette, denn sie halten den Nikotingehalt permanent auf einem Level. Süchtig macht ja vor allem der plötzliche Nikotinkick.

Seit einigen Jahren gibt es außerdem ein Medikament mit dem Wirkstoff Bupropion. Bevor dieses Medikament zur Behandlung der Raucherentwöhnung eingesetzt wurde, diente es auf Grund seines stimmungsaufhellenden Effekts zur Behandlung von Depressionen. Man stellte schließlich fest, dass Raucher, die dieses Medikament einnahmen, die Entwöhnungsphase leichter überstanden.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt danach. Statistisch gesehen, sind die Chancen den Glimmstängel auf immer los zu werden, am größten, wenn man die medikamentöse Therapie mit verhaltenstherapeutischen Maßnahmen ergänzt. Vor allem eine Gruppe Gleichgesinnter kann Sie im Kampf gegen die Zigarette sehr stärken.

Aktuelle Meldungen

pixabay / stevepb CC0
© pixabay / stevepb CC0

22.10.2018

Medikamentenmissbrauch: Drogen aus der Apotheke?<

Wie entsteht Medikamentenmissbrauch und woran erkenne ich ihn?


pixabay / martinlutze-fotografie CC0
© pixabay / martinlutze-fotografie CC0

17.10.2018

Hornhautverkrümmung – Die Gesundheit geht vor

Eine Hornhautverkrümmung am Auge kann erhebliche Probleme im Alltag mit sich bringen.


pixabay / cattalin CC0
© pixabay / cattalin CC0

16.10.2018

Herzgesunde Ernährung – Essen fürs Herz

Das Herz ist ein Hochleistungsmuskel. Ähnlich wie ein Motor braucht es aber auch die richtige Pflege – zu der die herzgesunde Ernährung gehört.


pixabay / DanaTentis CC0
© pixabay / DanaTentis CC0

11.10.2018

Winterdepression

Wenn die Tage kürzer werden, sinkt mit den Temperaturen oft auch die Stimmung.


pixabay / beachbodydc CC0
© pixabay / beachbodydc CC0

09.10.2018

Fitnesstraining für Zuhause – oder doch besser ins Studio?

Oft stellt man sich die Frage: Wo kann ich besser trainieren? Im Studio an Geräten oder doch lieber Zuhause im Wohnzimmer?



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader