Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Nikotinsucht

Die Nikotinabhängigkeit in Kürze

Täglich gibt es in Deutschland mehr als 300 Todesopfer unter den Rauchern, die Hälfte von ihnen sterben durch Tumoren. Lebensgefährdende Nebenwirkungen sind auch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und chronisch-obstruktive Erkrankungen (COPD), ermittelte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf der Basis epidemiologischer Daten. Trotzdem geht diese hohe Zahl an Opfern vergleichsweise unspektakulär unter.

Anzeige:
Rauchopfer sterben unsensationell. Das tückische an dieser Todesart ist, dass sie schleichend erfolgt und der Zusammenhang der Erkrankung mit dem Rauchen nicht immer zwangsläufig einsichtig ist. Zumindest liegt für beginnende Raucher das Risiko einer Erkrankung in so weiter Ferne, dass es sie noch nicht berührt.

Wichtig: Das Nikotin ist zwar für die Ausbildung der Abhängigkeit verantwortlich, nicht aber für die Gesundheitsschäden durch das Rauchen. Diese werden durch mehr als 4000 Inhaltsstoffe des Tabakrauchs, darunter 40 krebserzeugende Substanzen hervorgerufen.

Wie sehr der Zigarettenkonsum dem Körper schadet, wird unter anderem am Beispiel des Vitamin C sehr deutlich. Denn das Rauchen entzieht dem Körper Vitamin C in großen Mengen. Während ein Nichtraucher täglich etwa zwei Äpfel essen muss, um seinen Vitamin C-Bedarf einigermaßen abzudecken, benötigt ein Raucher bis zu sechs Äpfel, um den Vitaminhaushalt einigermaßen auszugleichen.

Laut wissenschaftlichen Studien sind etwa 25 Milligramm Vitamin C nötig, um die Giftstoffe von nur einer Zigarette unschädlich zu machen.
Das bedeutet für Raucher nicht nur, dass ihr Risiko für Herz- und Krebserkrankungen deutlich erhöht ist, sondern schlicht auch, dass sie sehr schnell sehr alt aussehen. Denn ohne genügend Vitamin C macht das Bindegewebe rasch schlapp. Sehen kann man das gewöhnlich zuerst im Gesicht; an den Falten über der Lippe.

Aktuelle Meldungen

pixabay / geralt
© pixabay / geralt

19.04.2019

Gute Gründe für ein Auslandsstudium

Die Gründe und Vorteile für ein Auslandsstudium sind heute vielschichtig. Junge Menschen werden immer abenteuerlustiger und wollen die große weite Welt auf eigene Faust erkunden.


pixabay / skeeze
© pixabay / skeeze

18.04.2019

Parasiten und ihre Symptome

Parasiten im Körper gibt es öfters als gedacht. Tatsächlich hat fast jeder ganz unbemerkt mit dem Befall zu kämpfen. Nicht nur im Darm nisten sich die unbeliebten Mitbewohner ein.


pixabay / geralt
© pixabay / geralt

15.04.2019

Psychosomatische Grundversorgung

Es ist mittlerweile erwiesen, dass viele Krankheitsbilder und die damit verbundenen Beschwerden der Patienten psychosomatischer Natur sind. Die Forschung an den Ursachen begann schon in den Achtzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts.


pixabay / pexels
© pixabay / pexels

11.04.2019

Für ein strahlendes Lächeln: Wie erkenne ich einen gute Zahnarzt-Praxis

Großinvestoren sind immer wieder auf der Suche nach neuen Zahnarztpraxen, die sie erwerben und zu einer Art Kette ausbauen können.


pixabay / derneuemann
© pixabay / derneuemann

04.04.2019

Was tun bei Darmproblemen?

Beschwerden im Darm sind keine Seltenheit. Doch während sie häufig nur vorübergehend zu spüren sind, weil die letzte Mahlzeit vielleicht ein wenig zu deftig war, haben viele Menschen auch mit dauerhaften Darmproblemen und Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn zu kämpfen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader