Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Reisekrankheiten

FSME (Früh-Sommer-Meningo-Enzephalitis)

Was ist das?
Eine Infektion der Hirnhaut, des Gehirns und / oder des Rückenmarks, die schwere geistige Behinderungen verursachen kann. Das verursachende Virus wird durch den  Stich  einer Blut-saugenden Zecke mit virushaltigem Speichel übertragen. Dies kann bereits nach  dem Stechen und kurzer Saugdauer geschehen. In Osteuropa wurde das Virus vereinzelt durch den Genuss von nicht  pasteurisierter Milch übertragen.

Anzeige:
Das Virus ist in bestimmten Regionen Süd-, Mittel-, und Ostdeutschlands, sowie in Österreich, der Schweiz, dem ehemaligen Jugoslawien, Ungarn, Tschechien und der Slowakischen Republik, Polen, dem Baltikum und der ehemaligen Sowjetunion sowie in Südskandinavien endemisch. Laut einer deutschen Studie sind die Zecken, die Menschen stechen häufiger selbst vom FSME-Virus befallen, als die Zecken, die den Menschen nicht stechen.

Eine Impfung schützt wirksam vor einer FSME-Erkrankung.

Erreger:
FSME-Viren (Familie der Flaviviren)

Übertragung:
Durch den Stich virusinfizierter Zecken; nicht ausreichend pasteurisierte Milch (beschrieben für das Baltikum und Südost-Europa)

Zeit zwischen Ansteckung und Krankheitsausbruch:
ca. 10 Tage (4 bis 28) Tage

Komplikationen:
Gehirnentzündung, Hirnhautentzündung, Rückenmarkentzündung sowie Kombinationen. 

Tödlich:
1 bis 2 Prozent, je nach Region

Impfung:
Spritzimpfung, für Kinder von 1 bis 11 Jahren und für Jugendliche und Erwachsene ab 12 Jahren

Grundimmunisierung:
3 Impfungen an den Tagen 0, 7 und 21 (Schema 1)

Langzeitschema:
3 Impfungen an den Tagen 0, 28 (1 bis 3 Monate) und 300 (9 bis 12 Monate nach der 2. Impfung) (Schema 2)

1. Auffrischimpfung:
Schema 1: nach 12 bis 18 Monaten empfohlen, danach eine Impfdosis alle 3 Jahre - bei 12-49-jährigen nur alle 5 Jahre. Schema 2: erste Auffrischung nach 3 Jahren, bei 12 –49-jährigen nach 1.Auffrischung nur alle 5 Jahre

Impfempfehlung:
Personen, die sich in FSME-Risikogebieten aufhalten und die häufig in Wald und Wiese wandern, joggen oder beruflich dort zu tun haben, auch Hobbygärtner.

Mehr zu diesem Thema finden sie auch unter "Zecken".

Aktuelle Meldungen

pixabay / rawpixel
© pixabay / rawpixel

15.06.2019

Trinkwasser: Ist Filtern sinnvoll?

In Deutschland ist Trinkwasser von höchster Qualität. Das zeigen Untersuchungen immer wieder. Es gibt derzeit kein anderes Lebensmittel in Deutschland, das so stark und intensiv kontrolliert wird, wie das Wasser, das über die Leitungen und Wasserhähne in den Gläsern der Deutschen landet.


pixabay / Claudio_Scott
© pixabay / Claudio_Scott

14.06.2019

So werden Sie schön im Schlaf

Es ist kein Geheimnis, wer ausgeschlafen ist, fühlt sich ausgeruht, leistet mehr und sieht auch besser aus. Zudem soll ausreichend Schlaf nicht nur schön, sondern auch schlaumachen.


pixabay / sarahbernier3140
© pixabay / sarahbernier3140

13.06.2019

Medizinisch Betreuung für unterwegs - so können Sie den Urlaub auch mit körperlichen Einschränkungen genießen

Reisen ist eins der schönsten Dinge überhaupt. Neue Kulturen und fremde Länder kennenzulernen, schmackhafte kulinarisches Neuland zu entdecken und die Gerüche und visuellen Eindrücke einer anderen Welt aufzunehmen ist mehr als reizvoll.


pixabay / jennyfriedrichs
© pixabay / jennyfriedrichs

12.06.2019

Wie sollte man richtig die Kinderzähne pflegen?

Damit Ihre Kinder gesunde Zähne haben, ist es erforderlich, diese bereits seit den ersten Zähnen zu pflegen. Wann und wie sollte man mit dem Zähneputzen bei Kindern beginnen oder wann sollte zum ersten Mal zum Zahnarzt gehen?


pixabay / voltamax
© pixabay / voltamax

12.06.2019

Der nächste Karriereschritt für den Jungmediziner

Sollten Sie gerade im Begriff sein, Ihr Medizinstudium zu beenden oder schon länger im medizinischen Bereich als Arzt tätig zu sein, dann werden Sie wie in jedem anderen Beruf auch am Ausbau Ihrer Karrieremöglichkeiten feilen möchten.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader