Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Reisekrankheiten

Tollwut - das Wichtigste in Kürze

Was ist das?
Eine durch das Tollwut-Virus hervorgerufene Infektionskrankheit, die vorwiegend das Nervensystem befällt. Die Zeit bis zum Ausbruch der Krankheit ist sehr variabel (3 Tage bis 7 Jahre; im Durchschnitt: 2 – 4 Monate). Auffällig ist, dass sich dann schnell eine Scheu vor Wasser entwickelt. Innerhalb von 3 bis 5 Tagen treten Lähmungen auf, die tödlich sind.

Anzeige:
Erreger:
Tollwut-Virus (Familie der Rhabdo-Viren)

Übertragung:
Durch Bissverletzungen tollwütiger oder tollwutverdächtiger Tiere sowie nach Kontakt der Schleimhäute oder der verletzten Haut mit deren Speichel. Auch der Kontakt von Tollwut-Impfködern zu Schleimhäuten oder nicht intakter Haut stellt eine Gefahr dar.

Zeit zwischen Ansteckung und Krankheitsausbruch:
Im Durchschnitt 1 bis 3 Monate.

Verlauf:
Stets tödlich

Impfung:
Spritzimpfung, je 1 Impfung an den Tagen: 0, 7 und 21 oder 28. Auffrischimpfung alle 2 bis 5 Jahre.

Besonderheit:
Durch Biss oder direkten Schleimhautkontakt kann ein infiziertes Tier die Erreger auf den Menschen übertragen. Eine medikamentöse Behandlung der Tollwut ist nicht möglich. Wenn die Krankheit ausgebrochen ist, verläuft sie immer tödlich. Eine vorsorgliche Impfung schützt vor Tollwut; für den Verdachtsfall einer Tollwut-Infektion besteht ein spezielles Impfschema, dies ist nur wirksam, bevor sich die ersten Symptome zeigen.

Aktuelle Meldungen

pexels / oswaldoruiz CC0
© pexels / oswaldoruiz CC0

15.08.2019

Medizinische Versorgung in Deutschlands Großstädten

Immer öfter liest man über Versorgungslücken im deutschen Gesundheitssystem. Ganz besonders krass solle es im Bereich der Zahnärzte sein.


pixabay / derneuemann CC0
© pixabay / derneuemann CC0

12.08.2019

Was hilft bei einer Blasenentzündung?

Wenn es beim Wasserlassen schmerzt und man ungewöhnlich häufig zur Toilette muss, kann eine Blasenentzündung dahinterstecken.


pixabay / cenczi
© pixabay / cenczi

09.08.2019

Worauf man als Allergiker bei Bettzeug achten muss

Wir lieben unser Bett kuschelig und warm, doch Allergiker leiden vor allem in der Nacht häufiger unter Allergiebeschwerden wie juckenden Augen, Atemwegsbeschwerden oder einer laufenden Nase.


pixabay / PICNIC_Fotografie
© pixabay / PICNIC_Fotografie

09.08.2019

Neu durchstarten: Warum es sich lohnt, im fortgeschrittenen Alter noch einmal auf Partnersuche zu gehen

Jeder Erwachsene hat in seinem Bekanntenkreis unglückliche Paare, bei denen man sich fragt, warum sich die beiden Streithähne nicht längst getrennt haben.


pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

08.08.2019

Wie sinnvoll ist eine private Unfallversicherung?

Ein umfassender Versicherungsschutz gegen Unfälle ist nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch in der Freizeit wichtig.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader