Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Reisekrankheiten

Wundstarrkrampf (Tetanus) - das Wichtigste in Kürze

Was ist das?
Durch ein giftbildendes Bakterium hervorgerufene Krankheit, die durch eine Lähmung der Atemmuskulatur tödlich verlaufen kann.

Anzeige:
Erreger:
Clostridium tetani

Übertragung:
Eindringen der Sporen über Staub und Schmutz in eine Wunde bei Verletzungen jeder Art

Zeit zwischen Ansteckung und Krankheitsausbruch:
3 Tage bis 4 Wochen (auch länger)

Komplikationen:
Krämpfe, Atemlähmung, tödlich in 30 bis 50 Prozent

Impfung:
Spritzimpfung. Grundimmunisierung im Säuglingsalter. Auffrischimpfung mit 5 Jahren, zwischen 9 und 17 Jahren, später alle 10 Jahre. Wenn Sie sich verletzen und es kommt Dreck in die Wunde, sollten Sie sich – bei einer länger zurückliegenden Auffrischimpfung – dringend und so schnell wie möglich noch impfen lassen. 

Besonderheit:
Die Gefahr einer Tetanus-Infektion wird von vielen aus Sorglosigkeit unterschätzt. Dabei kann jede Verletzung, selbst die kleinste Schürfwunde oder der kleinste Kratzer, zu einer Wundstarrkrampf-Infektion führen. Niemand kann sich der Gefahr einer Verletzung entziehen. Deshalb handelt jeder leichtfertig, der keinen ausreichenden Tetanus-Impfschutz besitzt. Die Tetanus-Impfung ist eine der wichtigsten Impfungen überhaupt! Gehört zum Basisimpfschutz, wird von Krankenkassen bezahlt.

Aktuelle Meldungen

pixabay/marc
© pixabay/marc

12.07.2024

Natürliche Alternativen für mehr Wohlbefinden: Ein umfassender Leitfaden

In einer Welt, die zunehmend auf natürliche und ganzheitliche Ansätze zur Verbesserung des Wohlbefindens setzt


pixabay / Jeff W
© pixabay / Jeff W

11.07.2024

Cannabis und Ihr Lebensstil: Wie Sie den Konsum nachhaltig und verantwortungsbewusst gestalten

In einer zunehmend aufgeklärten Gesellschaft wird der verantwortungsbewusste Konsum von Cannabis immer wichtiger.


Polina Tankilevitch
© Polina Tankilevitch

25.06.2024

Mikrobiom und Hautgesundheit: Neue Erkenntnisse zur Regulation der Poren

In den letzten Jahren hat sich die Forschung zunehmend mit dem Mikrobiom der Haut und dessen Einfluss auf die Hautgesundheit beschäftigt.


Three-shots
© Three-shots

11.06.2024

Die Rolle von Methylglyoxal (MGO) in der antimikrobiellen Wirkung von Manuka-Honig

Methylglyoxal (MGO) ist ein wesentlicher Bestandteil des Manuka-Honigs, der ihm seine herausragenden antimikrobiellen Eigenschaften verleiht.


pexels / vo-thuy-tien
© pexels / vo-thuy-tien

10.06.2024

Gesunde Snacks für die Firmenfeier

Gesunde Ernährung ist nicht nur im privaten Alltag ein wichtiges Thema, sondern gewinnt auch im beruflichen Umfeld zunehmend an Bedeutung.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader