Anzeige:
Anzeige:

Lachsforellenfilet auf Rucola und Löwenzahn

Lachsforellenfilet auf Rucola und Löwenzahn (2 Personen)

Anzeige:

Zutaten:

Für das Gericht:
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
1 Schuss Balsamicoessig
Jodsalz, Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Zucker
60 g Löwenzahn
60 g Rucola
2 Lachsforellenfilets à 180 g
1 TL Rapsöl
1 (ungespritzte) Zitrone

So wirds gemacht:

Die Knoblauchzehe abziehen und durch eine Knoblauchpresse in eine Schüssel drücken, das Olivenöl dazu geben und verrühren. Essig, Salz, Zucker und Pfeffer dazu geben und zur Seite stellen.

Den Löwenzahn und den Rucola putzen, waschen, trocken schütteln und auf zwei Teller verteilen.

Die Lachsforellenfilets kalt abbrausen, trocken tupfen und in schräge Scheiben (Tranchen) schneiden. Das Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Fischtranchen darin bei mittler Hitze von beiden Seiten braten.

Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und in Scheiben schneiden.

Die Fischtranchen zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen und auf die vorbereiteten Teller verteilen. Alles mit der Knoblauch-Öl-Mischung beträufeln, mit den Zitronenscheiben garnieren und servieren.

Dazu passen Pellkartoffeln oder frisch aufgebackenes Baguette.


Aktuelle Meldungen

pixabay/marc
© pixabay/marc

12.07.2024

Natürliche Alternativen für mehr Wohlbefinden: Ein umfassender Leitfaden

In einer Welt, die zunehmend auf natürliche und ganzheitliche Ansätze zur Verbesserung des Wohlbefindens setzt


pixabay / Jeff W
© pixabay / Jeff W

11.07.2024

Cannabis und Ihr Lebensstil: Wie Sie den Konsum nachhaltig und verantwortungsbewusst gestalten

In einer zunehmend aufgeklärten Gesellschaft wird der verantwortungsbewusste Konsum von Cannabis immer wichtiger.


Polina Tankilevitch
© Polina Tankilevitch

25.06.2024

Mikrobiom und Hautgesundheit: Neue Erkenntnisse zur Regulation der Poren

In den letzten Jahren hat sich die Forschung zunehmend mit dem Mikrobiom der Haut und dessen Einfluss auf die Hautgesundheit beschäftigt.


Three-shots
© Three-shots

11.06.2024

Die Rolle von Methylglyoxal (MGO) in der antimikrobiellen Wirkung von Manuka-Honig

Methylglyoxal (MGO) ist ein wesentlicher Bestandteil des Manuka-Honigs, der ihm seine herausragenden antimikrobiellen Eigenschaften verleiht.


pexels / vo-thuy-tien
© pexels / vo-thuy-tien

10.06.2024

Gesunde Snacks für die Firmenfeier

Gesunde Ernährung ist nicht nur im privaten Alltag ein wichtiges Thema, sondern gewinnt auch im beruflichen Umfeld zunehmend an Bedeutung.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader