Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Essbrechsucht

Das können Sie selbst tun

Es klingt paradox, aber es ist wahr: Wichtig ist die Lust am Essen. Denn Betroffene kommen nicht mit noch mehr Disziplin, noch mehr Kalorieneinsparen oder noch mehr Bestrafen aus ihrer Sucht heraus. Es gibt nur einen einzigen Königsweg: Wieder gerne und regelmäßig essen. Man muss dabei nicht viel essen, aber es genießen, es schmecken, jeden Bissen auskosten. Nur so kommt auch im Gehirn die Botschaft an: „Ich esse und es schmeckt mir.“ Und nur dann kann es rechtzeitig den Stoppbefehl losschicken. Gerne und bewusst essen hat also nichts mit Dickwerden zu tun, ganz im Gegenteil.

Anzeige:
Unabhängig davon ist es bei psychischem Hintergrund natürlich wichtig, einen Arzt aufzusuchen und sich helfen zu lassen. Wichtig ist hier: Ihr Essverhalten ändert nichts am Geschehen in der Welt. Die Überforderung in einigen Lebensbereichen muss anders gelöst werden, schlimme Erlebnisse in der Kindheit, oder auch noch aktuell, ebenso. Mit einer Essstörung bestrafen und schädigen Sie vor allem einen Menschen, – und das sind Sie selbst.

Aktuelle Meldungen

unsplash / naipo-de
© unsplash / naipo-de

14.10.2021

Massagesessel gegen Rückenschmerzen: Was können sie wirklich?

Viele Deutsche leiden unter Rückenschmerzen und schmerzhaften Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich.


pexels / shvets-production
© pexels / shvets-production

13.10.2021

Schlafstörungen: Was können die Ursachen sein?

Nahezu jeder Mensch erlebt ab und zu kurzfristige Schlafprobleme, die lediglich einige Tage anhalten, beispielsweise in belastenden Situationen, im Zuge einer Erkältung oder in besonders stressigen Phasen des Lebens.


pixabay / PublicDomainPictures
© pixabay / PublicDomainPictures

12.10.2021

Was ist eigentlich Diindolylmethan?

So mancher Leser, der sich mit Nahrungsergänzungsmitteln, Superfoods oder mit gesunder Ernährung beschäftigt, der ist sicherlich auch schon einmal über den Begriff Diindolylmethan gestolpert.


unsplash / joanna-kosinska
© unsplash / joanna-kosinska

10.10.2021

Warum eine zuckerarme Ernährung gesund ist

Zucker ist süß und lecker. Aus diesem Grund ist er heutzutage in nahezu allen fertigen Lebensmitteln enthalten, denn er lässt die Glückshormone tanzen und macht das Essen erst zu einem richtigen Genuss.


unsplash / yuris-alhumaydy
© unsplash / yuris-alhumaydy

09.10.2021

Arthrose und Sport: So schonen Sie Ihre Gelenke

Wenn die Gelenke schmerzen und jede Bewegung weh tut, haben die meisten Menschen nicht das Bedürfnis danach Sport zu treiben.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader