Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Ängste

Das können Sie selbst tun

Sie selbst können auch aktiv die Behandlung unterstützen. Vertrauen Sie sich jemandem an, mit dem Sie über Ihre Erfolge und Misserfolge in der Behandlung sprechen können. Gut geeignet sind ein Freund oder eine Freundin, nicht so gut funktioniert das mit dem Partner oder Familienangehörigen, weil diese durch das enge Zusammenleben möglicherweise schon überlastet sind. Auch ein Tagebuch hilft, die Angst fassbarer zu machen.

Anzeige:

Gut ist es auch, sich in Entspannung zu üben. Mit der gestuften Aktivhypnose lernen Sie den folgenden Reflex: Immer wenn der Körper auf Angst umschaltet und Sie etwa zu Schwitzen beginnen, nehmen Sie dies als Signal zum Entspannen.  


Aktuelle Meldungen

pixabay.com / simonwijers
© pixabay.com / simonwijers

27.03.2020

Schlaganfall – Symptome und häusliche Pflege von Patienten

Ein Schlaganfall kommt in der Regel völlig überraschend. Zu den Ursachen gehören unter anderem Gefäßverengungen, Thrombosen und Blutgerinnsel.


pixabay / geralt
© pixabay / geralt

26.03.2020

5 Tipps bei Stress im Alltag

Mit dem Begriff Stress wird die Belastung des Menschen durch innere und äußere Einflüsse bezeichnet.


pixabay / rexmedlen
© pixabay / rexmedlen

24.03.2020

CBD Öl entzündungshemmend und schmerzlindern

CBD Öl - wirkt tatsächlich entzündungshemmend und schmerzlindernd - Warum das so ist und was man bei der Einnahme beachten muss.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

23.03.2020

Was ist Cannabis-Öl?

Cannabis-Öl wird aus der Hanfpflanze gewonnen, die überall wachsen kann. Das Produkt ist eher unter der Bezeichnung CBD bekannt.


pixabay / Free-Photos
© pixabay / Free-Photos

19.03.2020

Tattoos werden immer beliebter

Tattoos erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Es ist ein starker Trend zu vermelden der bereits seit Jahren positiv in eine Richtung fließt.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader