Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Rückenschmerzen

Medikamentöse Behandlung

Bei der medikamentösen Therapie der Rückenschmerzen ist die Schmerzdauer und die Schmerzintensität von entscheidender Bedeutung.

Anzeige:

Leichte Schmerzen bis zu einer Dauer von drei Monaten können mit Acetylsalicylsäure oder anderen so genannten nichtsteroidalen Antirheumatika (z. B. Diclofenac, Ibuprofen) behandelt werden.

Bei stärkeren Schmerzen, oder auch Schmerzen, die länger als drei Monate anhalten und somit chronisch werden können, finden starke Schmerzmittel aus der Gruppe der Opioidanalgetika Anwendung.
Sie werden gezielt eingesetzt. In der richtigen Dosierung, sind sie dann so gut wie nebenwirkungsfrei und machen nicht süchtig.

Verspannungen sind oft schmerzauslösend. In diesem Fall bieten sich so genannte Muskelrelaxantien an. Sie lösen die Verspannung und wirken so zusätzlich schmerzlindernd.


Aktuelle Meldungen

Phanuwat Nandee / Bigstock.com
© Phanuwat Nandee / Bigstock.com

19.09.2018

Femto-LASIK: Die Augenlaserbehandlung mit Flap

Die Femto-LASIK ist eine fortschrittliche Weiterentwicklung der herkömmlichen LASIK-Methode und hat sich in der heutigen Zeit als eine kompetente Augenlaserbehandlung etabliert.


istock.com/ Kosamtu
© istock.com/ Kosamtu

14.09.2018

Wenn die Ohren unter alltäglichen Geräuschen leiden

Unsere Ohren brauchen wir ein Leben lang. Sie haben niemals Pause. Daher ist es wichtig, sie ständig gut zu schützen. Hohe Lautstärken, aber auch äußere Gewalteinwirkung können dem Trommelfell und dem gesamten Gehörorgan erheblich schaden.


Shane Rounce / Unsplash.com
© Shane Rounce / Unsplash.com

14.09.2018

Cannabis als Medizin – warum Deutschland Hanf importieren muss

Hanf ist nicht nur eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt, er galt auch wegen seiner vielseitigen Nutzbarkeit als bedeutendes Gut im Leben der Menschen.


drshomelian (CC0-Lizenz) / pixabay.com
© drshomelian (CC0-Lizenz) / pixabay.com

12.09.2018

Zahnerkrankungen entgegenwirken - Prävention und Behandlung sollten Hand in Hand gehen

Zahnerkrankungen wie Karies und Parodontose sind mehr als ärgerlich - immerhin lassen sie sich heute bestens vorbeugen. Gerade bei Karies gilt dies, denn bei Jugendlichen können die Zähne frühzeitig versiegelt werden und die Kassen übernehmen diese Kosten.


istock.com/ Nomad
© istock.com/ Nomad

10.09.2018

Lohnt sich die Private Krankenversicherung?

Keine Wartezeiten, Chefarztbehandlung, großzügige Erstattungen: Die private Krankenversicherung scheint gegenüber der gesetzlichen Krankenkasse zahlreiche Vorteile zu bieten. Die Nachteile werden dabei jedoch oft außer Acht gelassen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader